SEEWEN: Grippe: Eine Schulklasse bleibt zuhause

In Seewen dürfen Primarschüler zu Hause bleiben. Grund dafür: Zahlreiche Schüler und zwei Lehrer leiden an der Grippe.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

(Symbolbild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

In den beiden Seewner Schulhäusern sind zahlreiche Primarschülerinnen, -schüler und Kindergärtler an Grippe erkrankt. Ob es sich um die Schweinegrippe oder die saisonale Grippe handelt, wissen die Verantwortlichen nicht. Auswirkungen auf den Unterricht haben die Grippefälle auf jeden Fall.

«Es handelt sich um insgesamt 14 Kinder. Sie stammen aus einer 6. Primarklasse des Schulhauses Krummfeld und einem Kindergarten im Schulhaus Seerüti.» Allerdings sei bisher in keinem der betroffenen Schulhäuser ein Fall von Schweinegrippe bestätigt, sagt der Schulleiter. «Die erkrankten Schüler weisen allgemeine Grippesymptome auf.» Die Schüler der betroffenen 6. Klasse durften auch deswegen am Freitag zu Hause bleiben.

An Grippe erkrankt seien auch zwei Lehrpersonen. «Darunter auch der Lehrer der Klasse, die zu Hause bleiben kann», führte Paul Stalder aus.

Harry Ziegler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.