SEEWEN: Kran bleibt an Eisenbahnbrücke hängen

Ein spektakulärer Unfall hat in Seewen zu Behinderungen im Feierabendverkehr geführt. Der ausgefahrene Kran eines Lastwagens blieb an der Eisenbahnbrücke hängen.

Drucken
Teilen
Die Unterführung wurde in Fahrtrichtung Barcarola gesperrt. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)

Die Unterführung wurde in Fahrtrichtung Barcarola gesperrt. (Bild: Geri Holdener / Bote der Urschweiz)

Am Freitag ereignete sich um 16.30 Uhr in Seewen ein Verkehrsunfall. Ein 30-jähriger Lastwagenfahrer vergass seinen Kran einzuziehen, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt. Als er vom Kaweba-Kreisel in Richtung Autobahneinfahrt fuhr, blieb der Kran an der hängen, wurde herunter gerissen und blieb auf der Strasse liegen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Der Verkehrsunfall führte im Feierabendverkehr im Raum Schwyz zu grossen Verkehrsbehinderungen, da bis 18.15 Uhr der Verkehr in der Bahnunterführung nur einspurig geführt werden konnte.

Nebst der Kantonspolizei Schwyz stand der Unterhaltsdienst des Kantons Schwyz im Einsatz, um die Fahrbahn von ausgelaufenem Hydrauliköl zu reinigen.

pd/zim

Hier blieb der Kran hängen. (Bild: Geri Holdener)

Hier blieb der Kran hängen. (Bild: Geri Holdener)

Im Kreisel ist Geduld gefragt. (Bild: Geri Holdener)

Im Kreisel ist Geduld gefragt. (Bild: Geri Holdener)