SEEWEN: Zwei Kräne für tonnenschweren Koloss

In der Nacht auf gestern Dienstag lief in Seewen eine spektakuläre Bergungsaktion. Auslöser war ein Unfall vom Montagmorgen.

­bert Schnüriger
Merken
Drucken
Teilen
Zwei grosse Kräne heben das entgleiste Fahrzeug (links) an, davor der Wagen der Fahrleitungsmonteure. (Bild: Bert Schnüriger)

Zwei grosse Kräne heben das entgleiste Fahrzeug (links) an, davor der Wagen der Fahrleitungsmonteure. (Bild: Bert Schnüriger)

Zu bergen war ein schweres Schienenfahrzeug, die Krampmaschine einer privaten Gleisbaufirma. Das Gefährt war am frühen Montagmorgen im Bahnhof Schwyz in Seewen neben die Schienen geraten. Die Verantwortlichen warteten am Montagabend noch die Durchfahrt eines letzten Linienbusses ab und sperrten daraufhin ein Teilstück der Bahnhofstrasse. Der Verkehr wurde während der nächsten paar Stunden via die Bienenheimstrasse und die alte Gasse umgeleitet. Auf der Bahnhofstrasse vor dem früheren Restaurant Rosengarten fuhren kurz nach 22 Uhr zwei riesige Pneukräne auf. Die grossen Gefährte waren zunächst mit sich selbst beschäftigt: Fast eine Stunde lang hoben sie schwere Gegengewichte von zwei Tiefladern und legten sie sich selber auf die Kranbasis.

Fahrleitung wurde entfernt

Hinter der Schallschutzwand, wo das gelbe Schienenfahrzeug neben den Schienen stand, liefen ebenfalls Vorbereitungsarbeiten. Ins Dach der Krampmaschine mussten mit Trennscheiben Löcher gefräst werden, damit später dort die Hebeketten der Kräne durchgeführt werden konnten. Und SBB-Spezialisten entfernten von einem speziellen Kranwagen aus die Fahrleitung oberhalb des verunglückten Fahrzeuges.