SEILBAHN-UNGLÜCK: Seilbahnunglück: Älpler wieder freigelassen

Die Untersuchungsbehörden haben die Befragung aller Beteiligten punkto Transportbahn-Unfall vorgenommen. Der festgenommene Alpmitarbeiter wurde wieder auf freien Fuss gesetzt.

Drucken
Teilen
Die abgestürzte Transportseilbahn in Innerthal wird geborgen. (Bild: Kapo Schwyz)

Die abgestürzte Transportseilbahn in Innerthal wird geborgen. (Bild: Kapo Schwyz)

Nun stehen weitere technische Abklärungen mit Fachkräften vor Ort an, wie die Kapo Schwyz am Montag mitteilt.

Der von der Kantonspolizei Schwyz festgenommene Alpmitarbeiter wurde nach der Einvernahme durch die Staatsanwaltschaft March am Montag wieder auf freien Fuss gesetzt.

Wenn es der Bericht der Fachkräfte und der Stand der Ermittlungen zulassen, wird über die Ursache des Seilbahnunfalles wieder aktiv informiert. Dies schreibt die Kapo Schwyz am Montag in einem Mediencommuniquè.

Der Alpmitarbeiter stand im Verdacht, am Samstag ein Ehepaar mit ihrer einjährigen Tochter fahrlässig mit der Transportseilbahn in Innerthal transportiert zu haben. Beim Absturz der Seilbahn kamen der Mann und seine Frau ums Leben. Das Kleinkind wurde schwer verletzt.

pd/nop