SELBSTUNFALL: Gleich dreimal krachts wegen zuviel Alkohol

Am frühen Sonntagmorgen hatte die Schwyzer Polizei alle Hände voll zu tun: Gleich viermal hatte sie es mit Autofahrern zu tun, die zu viel getrunken hatten. Dreimal kam es zu einer Kollision.

Drucken
Teilen

Im Kanton Schwyz haben am frühen Sonntagmorgen innert weniger als zwei Stunden drei angetrunkene Autofahrer eine Selbstkollision verursacht, wie die Schwyzer Kantonspolizei mitteilte. Einem vierten Autofahrer wurde ebenfalls der Führerausweis entzogen, nachdem er morgens um drei Uhr in angetrunkenem Zustand in Freienbach in einer Verkehrskontrolle hängen geblieben war.

Platten eingefangen
Am Sonntagmorgen um viertel vor sechs Uhr fiel einer Polizeipatrouille in Küssnacht ein Personenwagen mit einem platten Reifen auf. Den Plattfuss hatte sich der angetrunkene Lenker bei der Kollision mit einem Randstein zugezogen.

Zum zweiten Mal Ausweis weg
Um sechs Uhr verursachte in Schübelbach an der Haslenstrasse ein Autofahrer eine Selbstkollision. Auch bei ihm zeigte das Atemalkohol- messgerät einen deutlich zu hohen Wert an. Erschwerend kommt gemäss Polizeiangaben hinzu, dass dem jungen Autofahrer der Führerausweis bereits zu einem früheren Zeitpunkt entzogen worden war.

Gegen Absperrung geprallt
Um sieben Uhr am Sonntagmorgen kam es in Oberarth auf der Gotthardstrasse zu einem weiteren Unfall. Ein ebenfalls alkoholisierter Autofahrer prallte gegen die Absperrungen einer Baustelle. Der Lenker machte sich mit dem stark beschädigten Auto davon, konnte aber kurze Zeit später durch die Polizei ausfindig gemacht werden. Auch ihm wurde der Führerausweis nach einer Blutprobe entzogen, wie es in der Mitteilung der Polizei weiter heisst.

ig