Sieben neue Züge für die Zentralbahn

Die Zentralbahn präsentierte am Samstag erstmals ihre neuen Züge in Meiringen und Luzern der Öffentlichkeit. Die Gelegenheit wurde genutzt um den ersten Zug in Meiringen zu taufen und dem InterRegio Luzern-Interlaken in Luzern eine neue Streckenmarke zu geben.

Drucken
Teilen
Geschäftsführer Renato Fasciati (links) und Hans Jakob Walther, Gemeindepräsident von Meiringen freuen sich über den neuen Zug, welcher soeben auf den Namen Meiringen getauft wurde. (Bild: pd)

Geschäftsführer Renato Fasciati (links) und Hans Jakob Walther, Gemeindepräsident von Meiringen freuen sich über den neuen Zug, welcher soeben auf den Namen Meiringen getauft wurde. (Bild: pd)

Bild: Adrian Venetz / Neue OZ
19 Bilder
Bild: Adrian Venetz / Neue OZ
Bild: Adrian Venetz / Neue OZ
Bild: Adrian Venetz / Neue OZ
Bild: Adrian Venetz / Neue OZ
Bild: Adrian Venetz / Neue OZ
Bild: Adrian Venetz / Neue OZ
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone

Bild: Adrian Venetz / Neue OZ

Die Zentralbahn beschafft für 140 Millionen Franken neue Züge: Vier 7-teilige InterRegio- Züge „ADLER“ für die Strecke Luzern-Interlaken und sechs 3-teilige „FINKen“ als Verstärkung zum InterRegio aber auch als S-Bahn oder an Randstunden als InterRegio von Luzern nach Engelberg. Am Samstag wurden die neuen Züge in Meiringen und in Luzern gefeiert. Geladene Gäste aus Wirtschaft, Politik und Tourismus sowie die Bevölkerung konnten die neuen Zentralbahn-Züge erstmals besichtigen und Probefahren.

Bistro in der Zugsmitte

Die Niederflur-Einstiege ermöglichen ein ebenerdiges Einsteigen insbesondere auch für Gäste mit schweren Koffern, Kinderwagen oder Gehbehinderungen. Ein moderner Bistro-Wagen in der Mitte des ADLERs deckt die kulinarischen Bedürfnisse während der Fahrt über den Brünig ab. Die Panorama-Fenster garantieren den nötigen uneingeschränkten Weitblick während die Klimaanlagen ein angenehmes Reisen im Sommer und im Winter ermöglichen. Eine weitere Neuheit in der Bahnwelt sind die Infotainment-Bildschirme in den Zügen. Bekannt von den Bussen erfahren dort die Fahrgäste stets das Neuste aller Art.

pd/shä