SIEBNEN: Casino mit dubiosem Hintergrund

In Siebnen wurde gestern das erste reine Poker-Casino eröffnet. Der Initiant hat schon früher Schlagzeilen gemacht – negative.

Drucken
Teilen
Pokerspiel an einem Tisch des Swiss Poker Casinos in Siebnen. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Pokerspiel an einem Tisch des Swiss Poker Casinos in Siebnen. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Wer gern Poker spielt, kann dieser Leidenschaft nun in Siebnen frönen. Dort eröffnete gestern das erste Swiss Poker Casino. Setzt sich das Modell durch, sollen weitere Casinos in der ganzen Schweiz folgen.

Aber: Casino-Initiant Markus Bortolini aus Buttikon ist kein Unbekannter – im negativen Sinn. Der «Kassensturz» beispielsweise bezeichnete Bortolini in einer Sendung von 2006 als «Gauner». Die Geschäftsführerin des Poker-Casinos, Ilka Tober, sieht sie in der Darstellung Bortolinis in der Presse eine «Medienhetze». Nicht nur wegen Bortolinis Ruf, sondern «weil Pokern ohnehin kritisch betrachtet wird, können wir es uns nicht leisten, unseriös zu sein», so die Geschäftsführerin. Dass es sich hierbei um ein seriöses Angebot handle, zeige, dass weder die Gemeinde Galgenen noch die Eidgenössische Spielbankenkommission Einwände gegen ein solches Casino gehabt hätten.

Harry Ziegler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der «Zentralschweiz am Sonntag».