SIEBNEN: Einen Tag lang Lehrling beim Falkner

Im Rahmen der Sendung «Aeschbachers Sommerjob» versucht sich Kurt Aeschbacher als Lehrling in verschiedenen Berufen. Gedreht wurde auch bei Steven Diethelm in Siebnen.

Drucken
Teilen
Steven Diethelm zeigt Kurt Aeschbacher, wie der den Rotmilan halten soll. (Bild Kurt Heuberger/Neue SZ)

Steven Diethelm zeigt Kurt Aeschbacher, wie der den Rotmilan halten soll. (Bild Kurt Heuberger/Neue SZ)

Steven Diethelm war am Ende des Drehtages sehr zufrieden mit seinem «Eintageslehrling» Kurt Aeschbacher. «Er hat sich mit dem Beruf Wildhüter wirklich auseinandergesetzt, wusste Bescheid über wildlebende Säugetiere und Vögel», sagt er.

Die Dreharbeiten begannen bereits am frühen Morgen. Als Erstes musste mit Spürhunden ein Reh gesucht werden, das überfahren worden war. Das Besondere am Konzept der Sendung: Es sind authentische Drehtage. Nichts ist gestellt. Der Lehrtag und somit auch der Film verlaufe so, wie es die jeweilige Arbeit eben verlange, sagte Aeschbacher. Für den Kameramann sei diese Art von Dreharbeit besonders anspruchsvoll. Aeschbachers Lehrtag wurde mit dem Besuch der Pflegestation für Greifvögel abgerundet. Dort lehrte ihn Diethelm – Falkner mit Leib und Seele – den richtigen Umgang mit Rotmilan und Busshard. Darauf habe er sich enorm gefreut, sagte Aeschbacher. Er sei ein grosser Bewunderer von Greifvögeln. «Deren Dressur hat etwas Magisches», so der Moderator.

Silvia Nolmans

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Schwyzer Zeitung.