Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SIEBNEN: Grosskreisel soll Verkehrsprobleme lösen

Bis 2015 entstehen für knapp 13 Millionen Franken in Siebnen zwei neue Brücken samt einem neuen Grosskreisel. Am Montag war Spatenstich.
Der Kreisel in Siebnen soll unter anderem die Kreuzung mitten im Dorf entlasten. (Bild: PD)

Der Kreisel in Siebnen soll unter anderem die Kreuzung mitten im Dorf entlasten. (Bild: PD)

Kernstück des Bauvorhabens in Siebnen ist ein Grosskreisel mit der Wägitaler Aa im Zentrum. Der Kreisel weist eine Länge von 105 Meter und eine Breite von 55 Meter auf. Insgesamt ist der Kreisel 380 Meter lang. Der Kreisel wird einspurig im Einbahnverkehr geführt.

Skizze des Grosskreisels Siebnen. (Bild: siebnen-dorfplatz.ch)

Skizze des Grosskreisels Siebnen. (Bild: siebnen-dorfplatz.ch)

Zur Schliessung des Kreisels wird die neue Brücke Fabrikstrasse erstellt. Die heutige Brücke Glarnerstrasse über die Wägitaler Aa wird durch einen Neubau ersetzt. Die Fahrbahn ist laut Angaben des Schwyzer Tiefbauamts vier Meter breit. Die Fussgänger finden Platz auf einem zwei Meter breiten Trottoir.

Durch den neuen Grosskreisel profitiert insbesondere der öffentliche Verkehr. Ebenso sollen mit dem Grosskreisel in Siebnen die Verkehrsprobleme wegen den engen Platzverhältnissen gelöst werden.

Die Arbeiten sind mit 12,95 Millionen Franken budgetiert. Daran beteiligen sich der Bezirk March, die Gemeinden Galgenen und Schübelbach sowie eine Privatperson mit 1,935 Millionen Franken.

pd/rem

Der Zeitplan im Detail

In der ersten Etappe wird die neue Brücke Fabrikstrasse über die Wägitaler Aa erstellt. Die Pfahlfundationen der Brücke sollen noch vor Weihnachten erstellt sein. Ab dem 13. Januar wird dann die Fabrikstrasse so ausgebaut, dass diese ab Juni 2014 den Verkehr zweispurig über die neue Brücke führen kann. Im ganzen Kreiselbereich werden zudem die Werkleitungen von 13 Organisationen für die zukünftigen Anforderungen neu verlegt. Der Verkehr auf der Hauptachse soll wann immer möglich zweispurig zirkulieren und Lichtsignal-anlagen nur in Ausnahmefällen eingesetzt werden. Grosse Aufmerksamkeit wird der sicheren Fussgängerführung und dem öV gewidmet.

In der zweiten Etappe, welche bis Ende 2014 dauert, wird die bestehende Fahrbahnplatte der Brücke Glarnerstrasse zurückgebaut, die Fundamente angepasst und die neue Brückenplatte er-stellt. In weiteren Etappen werden im 2015 die übrigen Strassen (Zürcher-, Büel-, Stalden- und Wägitalerstrasse) und Werkleitungen an den Grosskreisel angeschlossen. Der Deckbelagseinbau ist für Herbst 2015 geplant.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.