SIEBNEN: Im Luftschutzkeller gediehen die Hanfpflanzen

Die Kantonspolizei Schwyz hat bei einer Hausdurchsuchung in Siebnen in einem Luftschutzkeller eine Hanfanlage sichergestellt.

Drucken
Teilen
Die Plantage im Luftschutzkeller. (Bild Kantonspolizei Schwyz)

Die Plantage im Luftschutzkeller. (Bild Kantonspolizei Schwyz)

Am Mittwoch, 5. November, durchsuchte die Kantonspolizei Schwyz laut Mitteilung ein Haus. Dabei stiess sie im Luftschutzkeller auf eine Hanfindooranlage. Die konfiszierten 330 Hanfpflanzen und die gesamte Indooranlage werden vernichtet.

Ein 35-Jähriger wird beschuldigt seit September 2006 die Anlage in seinem Wohnhaus betrieben zu haben. Der Mann wollte mit dem Verkauf des Betäubungsmittels seinen Lebensunterhalt aufbessern, heisst es in der Mitteilung.

Der Beschuldigte wird beim Bezirksamt March wegen Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

ana