SIEBNEN/GALGENEN: Zwei Brände innert weniger Stunden

In Siebnen ging ein Autounterstand in Flammen auf und in Küssnacht brannte eine Friteuse eines Imbissstandes. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken.

Drucken
Teilen

Ein fünfjähriger Knabe zeuselte am Donnerstag um 10 Uhr in einem Autounterstand an der Zürcherstrasse in Siebnen. Das Feuer breitete sich auf Material aus, das im Unterstand gelagert wurde. Die mit 21 Mann ausgerückte Feuerwehr Galgenen brachte den Brand rasch unter Kontrolle, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt. Verletzt wurde niemand, es entstand Sachschaden von mehreren Tausend Franken.

Brand im Fännring
Nur gut zwei Stunden später geriet eine Friteuse eines Imbissstandes am Fännring in Küssnacht in Brand. Zwei Angestellte brachten die Friteuse ins Freie. Das Feuer konnte noch vor dem Eintreffen der Stützpunktfeuerwehr Küssnacht gelöscht werden. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden beträgt nach Polizeiangaben einige Tausend Franken.

zim