SIHLSEE-VIADUKT: Der Test bringt ein erfreuliches Resultat

Das kantonale Tiefbauamt macht derzeit im Sihlsee Pfahlversuche. Sie bringen Erkenntnisse über die Beschaffenheit des Seegrunds.

Drucken
Teilen
Bruno Kälin und Polier Tino Tramonti. (Bild Philipp Fanchini/Neue SZ)

Bruno Kälin und Polier Tino Tramonti. (Bild Philipp Fanchini/Neue SZ)

Der Kanton plant bekanntlich den Bau eines neuen Viadukts über den Sihlsee. Er soll unmittelbar neben dem heutigen hinteren Viadukt entstehen und diesen ersetzen.

Die neue Strassenbrücke soll auf einer Reihe von Stützen auf den Grund des nicht allzu tiefen Sihlsees gestellt werden. Um mehr Klarheit über den Seegrund zu erhalten, laufen derzeit Versuche. «Die Interpretation der ersten Messergebnisse lässt darauf schliessen, dass bei den Pfahlfundationen Einsparungen absehbar sind», sagt Bruno Kälin, im Baudepartement des Kantons Schwyz.

Bei den derzeit laufenden Kurzzeittests werden die versenkten Pfähle mit Betonplatten und hydraulischen Pressen belastet. Spezielle Messinstrumente halten auf den Tausendstelmillimeter genau fest, ob und in welchem Ausmass sich die belasteten Pfähle senken. Die Pfahlvorversuche dauern noch bis Ende Oktober.

Philipp Fanchini

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.