Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

SINS: Markttreiben auf der alten Holzbrücke

Am kommenden Samstag geht der «Brogge-Märt» in eine weitere Runde. 125 Marktfahrer präsentieren ihre Ware, aber auch Strassenkünstler erwarten die Besucher.
Ein buntes Sortiment wird feilgeboten: eine Impression vom Brogge-Märt im Jahr 2015. B (Bild: ild: Cornelia Bisch (Sins, 26. September 2015))

Ein buntes Sortiment wird feilgeboten: eine Impression vom Brogge-Märt im Jahr 2015. B (Bild: ild: Cornelia Bisch (Sins, 26. September 2015))

Die Fähre bei Sins bildete während Jahrhunderten den einzigen Übergang vom Kanton Zug ins Freiamt. Nur mit einem einfachen Kahn gelangte man über die Reuss und damit über die Kantonsgrenze. 1640 wurde anstelle der Fähre eine Brücke errichtet. Bis in die Neunzigerjahre führte der Durchgangsverkehr über den 1809 erneuerten Übergang; erst seit der Einweihung der neuen Strassenbrücke im Jahr 1996 ist die Holzbrücke verkehrsfrei.

Diese Gelegenheit nutzten damals Urs Felix und seine Mitstreiter und organisierten den ersten «Brogge-Märt», einen bunten Handwerksmarkt, an dem sich die Bevölkerung von Sins und Hünenberg traf. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Am kommenden Samstag geht der Brogge-Märt in eine weitere Runde: Von 10 bis 17.30 Uhr präsentieren 125 Marktfahrer ihre Produkte. Für Kinder stehen Spielgeräte aus dem Spielbus bereit, und in vier Festbeizli, die von je zwei Sinser und Hünenberger Vereinen geführt werden, kann man sich den Bauch mit Köstlichkeiten vollschlagen. «Es ist erfreulich, dass wiederum viele neue Marktfahrende dabei sind. Somit erhalten wir immer wieder frische Impulse», sagt Urs Felix vom Verein Brogge-Märt. Feilgeboten wird vor allem Kunsthandwerk, aber auch Produkte wie Käse oder Honig. Das Interesse der Marktfahrer, am Brogge-Märt teilzunehmen, sei jeweils gross, berichtet Felix. «Es ist nicht ganz einfach, eine Auswahl zu treffen. Manchen müssen wir leider auch absagen.» Doch weiter zu wachsen, komme nicht in Frage. «In den letzten Jahren hat sich die Anzahl bei rund 120 Marktfahrern eingependelt. Das hat sich bewährt.» Felix rechnet für den Samstag mit 3000 bis 5000 Besuchern.

Ein weiteres Merkmal der Veranstaltung ist die Strassenkunst. «Die darf nicht fehlen», betont der Organisator. Dieses Jahr konnte er den aus Bern stammenden und in Berlin lebenden Strassenunterhalter This Maag gewinnen. Er sei «ein Meister seines Fachs» und verstehe es, die Leute in seinen Bann zu ziehen, heisst es in der Medienmitteilung zum Brogge-Märt. Mit den Tambouren aus Sins wird auch eine Formation aus der Region für Unterhaltung sorgen.

Die Organisation in neuen Händen

Seit 21 Jahren ist Urs Felix nun Herr über den Brogge-Märt. Jetzt ist für ihn die Zeit gekommen kürzerzutreten. «Der Zeitpunkt passt, und ich höre nach dieser Ausgabe mit einem guten Gefühl auf», sagt er. Rahel Iten und Selina Cattai, beide aus Hünenberg, übernehmen die Organisation des Marktes künftig gemeinsam. Ausserdem wird das OK des Anlasses neu gebildet. Urs Felix freut sich, dass er eine Nachfolgelösung gefunden hat. «So bleibt uns diese schöne Tradition auch in Zukunft erhalten.»

Rahel Hug

rahel.hug@zugerzeitung.ch

Hinweis

Weitere Informationen gibt es unter www.brueckenmarkt.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.