Skigebiete öffnen früher als geplant

Dem Schnee sei Dank: Viele Skigebiete in der Zentralschweiz können früher öffnen als geplant. Los geht's an diesem Wochenende.

Drucken
Teilen
Die Pisten auf dem Titlis-Gletscher sind bereits seit dem 17. November offen.

Die Pisten auf dem Titlis-Gletscher sind bereits seit dem 17. November offen.

Die Stoosbahneneröffnen die Wintersportsaison am Fronalpstock bereits am 1. Dezember, zwei Wochen früher als geplant. Weil man rund 50 Zentimeter Pulverschnee erhalten habe, werde die erste Sektion der Sesselbahn für Skifahrer und Snowboarder bereits an diesem Wochenende geöffnet, heisst es in einer Medienmitteilung vom Freitag. Auf der 2. Sektion können nur Fussgänger befördert werden. Das Gipfelrestaurant ist geöffnet. Die Tageskarte kostet 36 Franken.

Dank den ergiebigen Schneefällen können auch die Bahnen aufSattel-Hochstuckliden Betrieb aufnehmen. Geöffnet sind die Drehgondelbahn sowie der Skilift Engelstock. Den Skipass gibts für alle zum Kinderpreis von 25 Franken.

Auf der Klewenalpwird ebenfalls am 1. Dezember die Wintersaison in Angriff genommen. Offen sind die Luftseilbahn Klewenalp, die Sesselbahn Aengi sowie die Skilifte Klewenboden und Junior. In Betrieb ist auch die Gondelbahn Stockhütte sowie der Kinderskilift und der Skilift Twäregg.

In Engelbergkönnen die Brunni-Bahnen den Wochenend-Betrieb aufnehmen. Geöffnet sind das Kinderland auf Ristis, die Schlittelpiste Brunni-Ristis und die Winterwanderwege. Zudem sind die Schneeschuhtrails offen. Weil der Boden noch nicht genügend abgekühlt hat, können die Piste noch nicht freigegeben werden. Bereits seit dem 10. November sind die Pisten auf dem Titlis-Gletschter offen. Ab dem 1. Dezember auch die Piste Stand-Trübsee.

In Andermattbeginnt an diesem Wochenende die Skisaison am Nätschen. Die Sesselbahn Andermatt-Nätschen ist in Betrieb. Schon seit zwei Wochen offen ist das Skigebiet am Gemsstock. Vorderhand sind die Bahnen am Wochenende in Betrieb. Durchgehend offen sind die Skigebiete ab dem 21. Dezember.

Auch die Ibergeregghat den Start in die Wintersaison um eine Woche nach vorne verschoben. Offen sind die Skilifte Kulm & Alpstubli.

In Einsiedelnöffnet der Skilift Brunni.

Auch auf derRigiist ein Teilbetrieb möglich. Der Schlittelweg Kulm – Des Alpes – Klösterli ist am Wochenende 1./2. Dezember geöffnet. Die Winterwanderwege und Schneeschuhtrails sind offen und präpariert.

Am Zugerbergwird die 2,8 Kilometer lange Schlittelpiste am 1. Dezember geöffnet. Dank besserer Pistenpräparierung in den Nachtstunden kann zwischen 10 und 24 Uhr geschlittelt werdeng. Die Verantwortlichen der Stadt Zug und der Zugerbergbahn haben auf diese Saison hin zusätzliche, gefährdete Stellen gesichert und die Streckenführung angepasst, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag.

Alle anderen Skigebiete in der Zentralschweiz, darunter Hoch-Ybrig (Saisonstart je nach Schneelage), Sörenberg (evtl. 8. Dezember) und Melchsee-Frutt (15. Dezember) bleiben geschlossen.

rem