Sonnenstore kostet eine halbe Million Franken

Die neue Store hat «Swiss Chalet»-Besitzer Josef Seeholzer aus Merlischachen viel Zeit und Geld gekostet. So richtig freuen kann sich der Prinz über die Neuerung nicht.

Drucken
Teilen
Prinz Josef Seeholzer (links) begutachtet mit Storenbauer Edwin Biasi die neue Sonnenstore. (Bild: Irene Huwyler / Neue SZ)

Prinz Josef Seeholzer (links) begutachtet mit Storenbauer Edwin Biasi die neue Sonnenstore. (Bild: Irene Huwyler / Neue SZ)

Die Freude auf den Sommer ist bei Josef Seeholzer, Restaurant- und Hotelbesitzer des «Swiss Chalets» in Merlischachen, getrübt. Die Schatten spendende Sonnenstore ist bald installiert, doch deren Entstehungsgeschichte nagt an ihm. Im letzten Herbst musste Josef Seeholzer die bisherige Installation zurückbauen. Die Stahlkonstruktion musste total erneuert werden. Josef Seeholzer ärgert sich: «Beim vorherigen Bau standen an der Front fünf Pfosten. Jetzt sind es deren 14.»

Nebel viel Ärger und Kräften hat die Sonnenstore auch eine Menge Geld gekostet. Während die zuerst erstellte Konstruktion 120'000 Franken gekostet hat, kam den Hotelier die neue Anlage auf über 300'000 Franken zu stehen. Weil die neue Store während der Saison erstellt wurde, beziffert Seeholzer die Umsatzeinbusse in seiner Gartenwirtschaft auf 60'000 Franken.

Den Humor scheint Josef Seeholzer trotz des vielen Ärgers nicht verloren zu haben. So sagte er augenzwinkernd: «Wenn das Bauamt die Store nicht genehmigt, reisse ich das Haus ab. Die Store können sie dann behalten.»

Irene Huwyler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag und als Abonnent kostenlos im E-Paper.