SPARKASSE SCHWYZ GRUPPE: Sparkasse mit geringerem Bruttogewinn

Im ersten Halbjahr 2010 erzielte die Sparkasse Schwyz Gruppe einen Bruttogewinn von 5 Millionen Franken. Das ist ein Rückgang von 13,5 Prozent im Vergleich zum Halbjahresergebnis 2009

Drucken
Teilen
Sparkassen-Filiale an der Herrengasse in Schwyz. (Archivbild Neue SZ)

Sparkassen-Filiale an der Herrengasse in Schwyz. (Archivbild Neue SZ)

Die Sparkasse Schwyz Gruppe wies nach dem ersten Halbjahr 2010 einen Bruttogewinn von 5 Millionen Franken aus. Im Vergleich zum Halbjahresergebnis 2009 (5,7 Millionen) reduzierte sich der Bruttogewinn um 13,5 Prozent.

Höherer operativer Gewinn
Die Kreditrisikosituation hat sich aufgrund der positiven konjunkturellen Entwicklung weiter beruhigt. Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verluste verzeichneten einen Rückgang um 1,8 Millionen Franken oder 96,5 Prozent auf 0,06 Millionen Franken. Dies wirkte sich positiv auf den operativen Gewinn aus. Dieser lag mit CHF 3,7 Millionen 32 Prozent über dem Vorjahreswert (1. Halbjahr 2009: 2.8 Millionen).

Leichter Rückgang beim Zinsgeschäft
Der Erfolg aus dem Zinsengeschäft lag nach den ersten sechs Monaten mit 8,7 Millionen Franken nur leicht unter dem Vorjahresergebnis (1. Halbjahr 2009: 9 Millionen). Der Rückgang ist auf die schwachen Zinsmargen und den starken Konkurrenzdruck im Zinsengeschäft zurückzuführen, heisst es in einer Medienmitteilung der Sparkasse Schwyz Gruppe zum Halbjahresabschluss 2010.

Der Geschäftsaufwand stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode um 4,4 Prozent auf 8,8 Millionen Franken an. Der Personalbestand blieb unverändert bei 80 Personen, wobei die Sparkasse Schwyz die beiden Lehrabgänger weiterbeschäftigt.

Höhere Bilanzsumme
Die Bilanzsumme verzeichnete gegenüber dem Vorjahresendwert eine Zunahme um 2,2 Prozent auf 1'542,8 Millionen Franken (31.12.2009: 1'510,1 Millionen). Im ersten Semester 2010 stiegen die Kundengelder um 2,3 Prozent oder 25,4 Millionen auf 1'115,3 Millionen Franken.

Positiv entwickelten sich auch die Kundenausleihungen: Diese nahmen in den ersten sechs Monaten um 2,8 Prozent oder 34,8 Millionen auf 1'294.0 Millionen Franken zu. Die Hypothekarforderungen, der gewichtigste Bereich im Ausleihungsgeschäft, verzeichneten seit Anfang 2010 einen Zuwachs um 31,6 Millionen oder 2,9 Prozent auf 1'129,3 Millionen Franken.

Optimistischer Ausblick
Rainer K. Zörner, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Sparkasse Schwyz Gruppe, ist vorsichtig optimistisch für das laufende Jahr: «Wir erwarten für das Geschäftsjahr 2010 ein Resultat, das sich im Rahmen des Ergebnisses von 2009 bewegt.»

pd/zim