SPITAL SCHWYZ: 11,7 Millionen Franken für die Erneuerung

Und weiter gehts mit den Bauten im Spital Schwyz. Diesmal ist das Haus A an der Reihe. Im Herbst wird das doppelstöckige, provisorische Gebäude erstellt.

Drucken
Teilen
Das Haus C nach der Sanierung im Juni 2007. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Das Haus C nach der Sanierung im Juni 2007. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Der Regierungsrat des Kantons Schwyz hat die überarbeiteten Baupläne für den Umbau Haus A im Spital Schwyz genehmigt. Er heisst damit Zusatzinvestitionen in der Höhe von 11,7 Millionen Franken gut. Bauliche Gegebenheiten machen den Einsatz einer Ausweichbettenstation notwendig. Die Arbeiten für diese zweite Bauetappe starten im Oktober, teilt die Krankenhausgesellschaft Schwyz mit.

Die Krankenhausgesellschaft Schwyz kann, nach der Erweiterung um den Neubau Haus C, den zweiten, überarbeiteten Teil des Bauprojektes, die Sanierung des Hauses A, umsetzen. Der Regierungsrat hat das Projekt auf Wirtschaftlichkeit und Zweckmässigkeit überprüft und genehmigt. Im Zentrum stehen die nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit und damit die langfristige innerkantonale Grundversorgung. Die Sanierung, mit einem zusätzlichen Investitionsvolumen von 11,7 Millionen Franken, ist auf die kommenden 20 Jahre ausgelegt.

pd/red

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.