SPITAL SCHWYZ: Als Ausweichstation gibts ein blaues Haus

Ab Montag wird auf dem Spitalareal ein blaues, mobiles Interimshaus erstellt. Das Haus dient während der Umbaupahse als Ausweichstation.

Drucken
Teilen
Das blaue Haus (rechts) bleibt bis zum Abschluss der Sanierungsarbeiten im Haus A (gelbes Haus) im Jahr 2012 stehen. (Bildmontage Spital Schwyz)

Das blaue Haus (rechts) bleibt bis zum Abschluss der Sanierungsarbeiten im Haus A (gelbes Haus) im Jahr 2012 stehen. (Bildmontage Spital Schwyz)

Im Spital Schwyz wird weiter saniert und umgebaut. Es wird als Provisorium ein blaues Haus erstellt. «Eine Pflegestation oder Bettenstation im üblichen Sinne», erklärt Spital-Schwyz-Direktor Thomas Aeschmann. Dieses Provisorium dient in den kommenden drei Jahren, während den Sanierungsarbeiten im 28-jährigen Spital (Haus A), als Ausweichstation.

Das provisorische Haus wurde vom Spital Schwyz gekauft. «Ein Kauf war für uns günstiger als eine Miete. Zudem können wir das Provisorium so lange in Betrieb haben, wie es uns am besten dient», so Aeschmann.

In den vergangenen Wochen wurden Fundament, Kanalisation und weitere Vorbereitungen für das Haus südlich des Privatbettenhauses fertig gestellt. Ab Montag treffen die Module für den doppelstöckigen Bau ein. Der Aufbau ist allerdings wetterabhängig. Anfang Dezember soll das blaue Haus bezugsbereit sein.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Schwyzer Zeitung.