Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

SPORT: Winteruniversiade wird teurer als angenommen

Der Anlass in der Zentralschweiz findet Mitte Januar 2021 statt. Noch fehlen dafür Millionen.
Die Winteruniversiade und die Standorte mit den Sportarten in der Zentralschweiz. (Bild: PD)

Die Winteruniversiade und die Standorte mit den Sportarten in der Zentralschweiz. (Bild: PD)

In etwas mehr als drei Jahren findet erstmals in der Zentralschweiz die Winteruniversiade statt. Nun ist auch das Austragungsdatum des Grossanlasses bekannt, wie Urs Hunkeler, Geschäftsführer der Winteruniversiade 2021, am Freitag in einer Mitteilung schrieb. Die Wettkämpfe wie etwa in Eiskunstlauf, Biathlon oder Ski Nordisch werden zwischen dem 21. und dem 31. Januar 2021 ausgetragen. Auf diesen Zeitpunkt hin muss alles bereit sein. «Das ist eine grosse Herausforderung» so Hunkeler.

Die Planungsarbeiten würden gut voranschreiten. So wurde in den vergangenen Monaten der Masterplan für die Planung und Durchführung entwickelt.

Hoffen auf private Geldgeber

Gemäss Hunkeler musste das Budget von anfänglich 33,5 Millionen Franken etwas nach oben korrigiert werden. Man rechnet mit Mehrkosten von 15 Prozent, also insgesamt 39 Millionen Franken. Davon entfallen total 13 Millionen auf die Zentralschweizer Kantone. Die Kantonsbeiträge sind abhängig von der Kantonsgrösse, der Art und Anzahl der Veranstaltungen.

So zahlt etwa der Kanton Luzern 4,5 Millionen Franken, die Stadt Luzern beteiligt sich mit 2 Millionen. Schwyz zahlt 1,6 und Zug 1 Million Franken. Die Kantone Ob- und Nidwalden steuern 1,2 beziehungsweise 0,25 Millionen bei. Uri beteiligt sich mit einer halben Millionen Franken am Anlass. Hinzu kommen rund 2 Millionen Franken für nicht monetäre Eigenleistungen.

Neben den Kantonen wird auch der Bund einen Beitrag leisten. Stimmt das Parlament dem Vorschlag des Bundesrates zu, werden 11 Millionen Franken gesprochen. Dieser Entscheid wird demnächst gefällt. Die restlichen rund 15 Millionen sollen von privater Hand übernommen werden. Urs Hunkeler ist optimistisch: «Wir sind auf einem guten Weg. Das Interesse, als Sponsor für einen internationalen Anlass mit internationaler Ausstrahlung aufzutreten, ist gross.» Die Ziele seien aber hoch und der Weg dahin noch lange, betont er.

Die Universiade findet alle zwei Jahre statt und gilt nach den Olympischen Spielen als zweitgrösster Multi-Sportanlass: Teilnehmen werden rund 1600 Athleten im Alter von 17 bis 25 Jahren sowie fast eben so viele Betreuer.

(kuy)

Die Austragungsorte in der Übersicht

Austragungsort Sportart
Andermatt / Realp Biathlon
Einsiedeln Langlauf
Engelberg Curling, Freestyle Skiing, Snowboard
Luzern, Eiszentrum Short Track Speed Skating, Eiskunstlauf
Stoos Ski Alpin
Sursee Eishockey
Zug Eishockey

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.