Berufsbildung
Zebi in der Messe Luzern findet wieder uneingeschränkt statt – neu mit Führungen zur Berufsmatura und neuen Berufen

Am Donnerstag startet die Zentralschweizer Berufsbildungsmesse. Mit dabei sind auch neue Aussteller.

Sandra Peter
Drucken
Die Zebi kann dieses Jahr wieder, wie hier zuletzt 2019, ohne Zertifikats- oder Maskenpflicht durchgeführt werden.

Die Zebi kann dieses Jahr wieder, wie hier zuletzt 2019, ohne Zertifikats- oder Maskenpflicht durchgeführt werden.

Bild: Corinne Glanzmann (Luzern, 7. November 2019)

Vom 3. bis 6. November findet in der Messe Luzern die 14. Zentralschweizer Bildungsmesse (Zebi) statt. Die Aussteller präsentieren rund 140 Berufe und 600 Weiterbildungsmöglichkeiten. Nachdem die Zebi im letzten Jahr mit Zertifikatspflicht und 2020 rein digital durchgeführt worden ist, findet sie nun wieder uneingeschränkt in den Messehallen statt.

«Die Nachfrage von Ausstellern, die ihre Berufe an der Zebi zeigen wollen, ist enorm», freut sich Messeleiter Markus Hirt. So seien beispielsweise erstmals Bucherer mit dem Beruf des Edelsteinfassers oder der Verband der Galvanobetriebe mit dem Beruf der Oberflächenbeschichterin dabei. «Das Bedürfnis, direkt an die Jugendlichen zu gelangen und ihnen die Berufe zu präsentieren, ist gewachsen», sagt Hirt. Und das sei auch für das Publikum interessant. Die Veranstalter erwarten rund 24’000 Besucherinnen und Besucher, für Donnerstag und Freitag sind bereits über 500 Schulklassen angemeldet.

Eine Besonderheit der diesjährigen Zebi sind die Zentralschweizer Berufsmeisterschaften der Fachpersonen Gesundheit. Über die vier Tage hinweg demonstrieren insgesamt elf Teilnehmerinnen ihr Können in der Pflege und der Betreuung. Die zwei Besten qualifizieren sich für die Berufsmeisterschaft Swiss Skills.

Berufsmaturität wird neu auch mit geführten Rundgängen erklärt

Erklärt wird an der Messe auch, wie und in welchen Betrieben eine Berufsmaturität (BM) möglich ist. Bisher konnten die Jugendlichen das selbstständig in einem Parcours entdecken. Neu bietet die Zebi dazu am Donnerstag und Freitag von BM-Lernenden geführte Rundgänge zu den spezifischen Interessengebieten an. Um 11 Uhr starten die Touren zu Technik, Architektur und Life Sciences, um 13 Uhr jene zu Wirtschaft und Dienstleistungen und um 15 Uhr die Rundgänge zu Gesundheit und Soziales. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Erstmals findet am Samstag der Tag der höheren Berufsbildung statt, an dem 15 Bildungsinstitutionen von 12 bis 17 Uhr ihre Angebote vorstellen. «Wir wollen den Jugendlichen und jungen Erwachsenen zeigen, dass es nach der Lehre weitergeht», sagt Hirt.

Messeleiter Markus Hirt plädiert für die Kombination «Digital informieren, analog erleben und entdecken».

Messeleiter Markus Hirt plädiert für die Kombination «Digital informieren, analog erleben und entdecken».

Bild: Boris Bürgisser (Luzern, 3. Februar 2021)

Am Sonntag findet der bereits etablierte Studienwahltag der Hochschulen statt. Zum ersten Mal an der Zebi vertreten ist die Berner Fachhochschule HAFL. Sie informiert über die drei Studiengänge Waldwissenschaften, Lebensmittelwissenschaften und Agronomie.

Üben, wie ein Vorstellungsgespräch abläuft

Bewährte Programmpunkte wie die 30-minütigen Bewerbungsgespräche zu Übungszwecken mit Berufsbildnerinnen und Personalleitern und am Samstag und Sonntag jeweils um 13.30 Uhr die Führungen für Fremdsprachige mit interkulturellen Vermittlerinnen und Vermittlern werden nach wie vor angeboten. Für die Bewerbungsgespräche ist eine Anmeldung notwendig, die Führungen für Fremdsprachige in Arabisch, Englisch, Portugiesisch, Spanisch, Tamilisch oder Tigrinya können spontan besucht werden.

Die Zebi-Website haben die Verantwortlichen weiterentwickelt, neu sind etwa alle Weiterbildungen in einem eigenen Bereich gebündelt. Diese zeigt auch den Hallenplan und Schülerinnen und Schüler können einen ersten Berufscheck online machen. Messeleiter Hirt empfiehlt die Vorbereitung auf die Zebi via Website. «Wer sich eine Online-Merkliste erstellt, findet vor Ort schneller die für ihn interessanten Berufe und Aussteller oder kann Infos, Videos und Kontaktpersonen auch nach der Zebi wieder finden», erklärt Hirt. Der Eintritt zur Zebi ist gratis.

Mehr Informationen zur Zentralschweizer Bildungsmesse (Zebi) gibt es auf der Website www.zebi.ch/de.