Kolumne Stadtwärts
«Was macht das mit Ihnen?» Mit mir macht das nichts!

Man hört's inflationär in Interviews: Die Frage «was macht das mit Ihnen?» oder die Bemerkung «da bin ich bei Ihnen». Der Schreibende ist nicht der erste Journalist, der sich darob nervt.

Roman Hodel
Roman Hodel
Drucken

Ob im Radio (vor allem bei SRF1) oder wie kürzlich bei einer öffentlichen Diskussion in Luzern – irgendwann droht folgende Journalistenfrage: «Was macht das mit Ihnen?» Diese wird in letzter Zeit inflationär gestellt – und geht mir auf den Zeiger.

Eine NZZ-Journalistin hat darüber Ende Dezember eine Kolumne geschrieben und findet: «Aufhören damit!» Recht hat sie.

In die gleiche Abteilung gehört die in Talk-Runden gern verwendete Journalistenbemerkung «Da bin ich bei Ihnen.» LZ-Kollege Hans Graber hat sich kürzlich ebenfalls in einer Kolumne darüber ausgelassen. Er wolle nicht, dass jemand nur wegen Vertretung derselben Meinung bei ihm sei. Auch hier bin ich, verzeih mir lieber Hans, ganz bei dir.

Sollte ich eine dieser beiden Phrasen trotz geäusserter Abneigung jemals in dieser Zeitung verwenden, sagen Sie mir bitte per Mail alle Schande.