Nachruf
Die Luzerner Kunsthandwerkerin Katharina Amrein ist gestorben

Nur wenige Monate nach Schlagzeuger Fredy Studer ist auch seine Partnerin verstorben.

Pirmin Bossart
Drucken

Erst noch mussten wir Abschied nehmen von Fredy Studer, dem im August 2022 verstorbenen Jazz-Schlagzeuger. Jetzt ist kurz nach Neujahr auch seine langjährige Partnerin Katharina Amrein an einem Herzversagen unerwartet gestorben.

Die Luzerner Kunsthandwerkerin Katharina Amrein.

Die Luzerner Kunsthandwerkerin Katharina Amrein.

Bild: Emanuel Ammon/AURA

Die 70-jährige Kunsthandwerkerin hatte während 42 Jahren eine Töpfereiwerkstatt im charmanten Häuschen am St.-Karli-Quai geführt, die sie zwei Jahre nach ihrer Pensionierung vor fünf Jahren aufgab. Ihre Ausbildung machte sie in den frühen 1970er-Jahren in der Fachklasse Keramik an der Kunstgewerbeschule Bern. Es war eine Zeit, als die Keramik boomte und das Selbstproduzierte einen grossen Stellenwert hatte.

Beeinflusst von fernöstlicher Ästhetik

In ihrem Atelier in Luzern produzierte Katharina Amrein mit dem Werkstoff Porzellan auf ihrer Töpferscheibe Hunderte von Tellern, Teeschalen, grossen Schüsseln, Vasen und viele Unikate. Sie machte alles in Eigenregie, vom Entwurf zur Produktion über das Design bis zum Verkauf im eigenen Laden. Dabei entwickelte sie eine eigene künstlerische Handschrift, beeinflusst von der fernöstlichen Ästhetik der Reduktion und klaren Formen. Ihr schnörkelloser und schlichter Stil begeisterte eine treue Stammkundschaft. Ihre Kundinnen und Kunden kamen aus der ganzen Schweiz.

Mit der Aufgabe ihres Keramikbetriebes freute sie sich darauf, wieder mehr Zeit zu haben für Kunst, Design, Literatur und Musik, die sie ein Leben lang begleiteten und inspirierten. Der Verlust ihres Partners Fredy Studer vor vier Monaten hatte sie schwer getroffen. Dennoch blieb sie zuversichtlich, mit dem Unfassbaren leben zu können. Ihr trockener Humor, ihre treffenden Kommentare, ihre Liebenswürdigkeit und ihre ruhige Unerschütterlichkeit, dem Schrecken der Welt zu begegnen, werden uns in bester Erinnerung bleiben.