Meggen
Einsprachen gegen Containersiedlung für Flüchtlinge abgewiesen – der Baustart erfolgt am Freitag

Der Megger Gemeinderat bewilligt den Bau einer Flüchtlingsunterkunft am Standort Gottlieben.

Drucken

Der Gemeinderat Meggen hat an seiner Sitzung vom vergangenen Mittwoch die Baubewilligung für die Erstellung einer temporären Wohncontainersiedlung für Flüchtlinge am Standort Gottlieben erteilt. Bereits heute Freitag wird mit dem Aushub begonnen, wie die Gemeinde Meggen in einer nun veröffentlichten Mitteilung schreibt.

Gegen die Wohncontainer wurden von Seiten der SVP und Anwohnenden mehrere Einsprachen erhoben, wie wir berichteten. Insgesamt seien 20 Einsprachen eingegangen, diese wurden jedoch alle abgewiesen, schreibt die Gemeinde weiter.

Als Gründe für die Ablehnung werden auch fehlende Legitimation oder verspätete Eingabe angegeben. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis zum 1. Dezember dauern. In dieser Zeit könne es zu temporären Einschränkungen bei der Zufahrt zum Parkplatz Gottlieben und zur Herrenfahrstrasse kommen, wird weiter mitgeteilt.

Die temporäre Wohncontainersiedlung für Schutzsuchende aus der Ukraine wurde nötig, um die im Rahmen der kantonalen Gemeindezuweisung erforderlichen Unterbringungsplätze für Menschen im Asyl- und Flüchtlingsbereich zu schaffen. Dabei handelt es sich um eine temporäre Unterkunft für rund 100 Personen während dreier Jahre. (sam)