Postulat
Der Franziskanerplatz soll grüner werden – dafür müssten Parkplätze weichen

Die Fraktionen der SP, der Grünen und der GLP der Stadt Luzern haben am Montag ein Postulat eingereicht. Sie fordern den Stadtrat auf, den Franziskanerplatz grüner zu gestalten und einen verbesserten Fussweg zu realisieren.

Drucken
Der Franziskanerplatz in Luzern.

Der Franziskanerplatz in Luzern.

Bild: Boris Bürgisser (Luzern, 15. November 2018)

Eine «grüne Oase» statt Parkplätzen – das fordern die Stadtluzerner SP-, Grünen- und GLP-Fraktionen in einem Postulat für den Franziskanerplatz in der Luzerner Neustadt. Seit 40 Jahren bestehe die Idee, den Parkplatz hinter dem Kantonalen Regierungsgebäude in einen Park umzuwandeln, entsprechende Anliegen wurden 1979, 1986, 2001 und 2014 jedoch als zu wenig dringlich oder als zu teuer abgetan, heisst es im Postulat. Auch seien die Parkplätze für die Arbeit der kantonalen Verwaltung nötig, hiess es damals.

Nun erhält das alte Anliegen neuen Aufwind: Mit dem geplanten Wegzug der kantonalen Verwaltung 2026 sowie der verbesserten finanziellen Lage des Kantons sei es an der Zeit, im Innenhof des Regierungsgebäudes eine Grünanlage zu errichten, argumentieren die Postulat-Unterzeichner von SP, Grüne und GLP.

Die Parkplätze im vorderen Teil des Franziskanerplatzes sollen aufgehoben werden.

Die Parkplätze im vorderen Teil des Franziskanerplatzes sollen aufgehoben werden.

Bild: Google Street View

Um einen «wertvollen innenstädtischen Grünraum mit hoher Aufenthaltsqualität» zu schaffen, müssten Parkplätze im vorderen Teil des Franziskanerplatzes aufgehoben werden. Vom Platz aus soll zudem ein neuer und optimierter Weg hinter der Franziskanerkirche zum Hirschengraben führen, um eine komfortablere Velo- und Fussverbindung für die Bevölkerung zu ermöglichen. Die unterzeichnenden Parteien haben das Postulat bei der Stadt eingereicht. (mha)