Starker Sommer für Schweizer Hotels: Logiernächte steigen auch in der Zentralschweiz

Über 27 Millionen Logiernächte hat es zwischen Januar und August in der Schweiz gegeben – eine Steigerung von fast 4 Prozent. 3 Millionen Gäste nächtigten in der Zentralschweiz. Hier ist der beliebteste Kanton nach wie vor Luzern. Und eine andere Region hat deutlich zugelegt.

Drucken
Teilen
Luzern steht in der Zentralschweiz deutlich an der Spitze, was Logiernächte betrifft. (Bild: 10. Januar 2018)

Luzern steht in der Zentralschweiz deutlich an der Spitze, was Logiernächte betrifft. (Bild: 10. Januar 2018)

Für die Schweizer Hotels zeichnet sich eine starke Sommersaison ab. Auch im August konnten sie deutlich mehr Gäste anziehen. Insgesamt zählten die Hotelbetriebe 4.5 Millionen Übernachtungen in dem Monat, das sind 4,7 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Die inländischen Gäste buchten im August 1,8 Millionen Logiernächte. Das ist ein Plus von 3,9 Prozent, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Freitag mitteilte. Die ausländischen Besucher waren für 2,6 Millionen Logiernächte verantwortlich, 5,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Seit Anfang Jahr ist die Zahl der Übernachtungen damit kumuliert um 3,8 Prozent auf 27,2 Millionen gestiegen. 12,0 Millionen Logiernächte entfallen auf Schweizer (+2,6 Prozent), 15.2 Millionen auf Ausländer (+4,7 Prozent).

Nidwalden auf der Überholspur

Zwischen Januar und August 2018 gab es in der Zentralschweiz gut 3 Millionen Übernachtungen. Wenig überraschend: In der Zentralschweiz ist Luzern der Kanton, der im gleichen Zeitraum mit Abstand die meisten Logiernächte verzeichnet, nämlich beinahe 1,5 Millionen. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das eine Steigerung von 2,92 Prozent.

Logiernächte in der Zentralschweiz

Januar bis August (in Millionen)
2017
2018
0,00,51,01,5LuzernZugUriSchwyzNidwaldenObwaldenKanton

In allen Zentralschweizer Kantonen stieg die Zahl der Logiernächte. Am deutlichsten geschah dies in Nidwalden: Dort verbrachten Gäste gut 227'000 Nächte. Das ist eine Steigerung von satten 36,86 Prozent. Damit überholt Nidwalden die Kantone Zug (210’000) und Uri (194’000). Grund für diesen grossen Sprung ist die Eröffnung des Bürgenstock Resort auf dem Bürgenberg. 

Am zweitdeutlichsten steigerte sich Schwyz: nämlich um 6,1 Prozent auf 391'000 Logiernächte. Der Kanton steht damit an dritter Stelle, was die Gesamtzahl der Übernachtungen betrifft. An zweiter Stelle hinter Luzern steht nach wie vor Obwalden mit knapp 500'000 Logiernächten.

Europäer kehren zurück in die Schweiz

Die Marketingorganisation des Schweizer Tourismus hatte bereits Ende August eine positive Zwischenbilanz zur Sommersaison gezogen, die von Mai bis Oktober dauert. Die meisten Destinationen und Anbieter meldeten zum bisherigen Verlauf der Sommersaison bessere Zahlen. Allerdings seien die Rückgänge der vergangenen Jahre bei weitem noch nicht verkraftet.

Der starke Franken hatte in den letzten Jahren Schweizer Hotels gegenüber dem Ausland verteuert, was vor allem den europäischen Gästen die Lust auf die Schweiz verdarb. Doch seit sich der Franken gegenüber dem Euro wieder etwas abgeschwächt hat, kehren auch die Europäer wieder zurück. Letztmals hatten die Hoteliers im März 2017 rückläufige Übernachtungszahlen hinnehmen müssen.

(sda/sma)