Startschuss für Grossprojekt in Ibach

Das Elektrizitätswerk des Bezirks Schwyz nimmt ein grosses Bauprojekt in Angriff. Bis im Sommer 2012 soll eine Überbauung beim Werkhof entstehen.

Drucken
Teilen
Verwaltungsratspräsident Ueli Reichmuth versucht sich gleich selbst beim Aushub des Areals. (Bild: Irene Infanger/Neue SZ)

Verwaltungsratspräsident Ueli Reichmuth versucht sich gleich selbst beim Aushub des Areals. (Bild: Irene Infanger/Neue SZ)

Nach monatelanger Planung ist es nun soweit. Auf dem leer stehenden Areal neben dem Werkhof des Elektrizitätswerks des Bezirks Schwyz (EBS) in Ibach wird eine Überbauung mit mehreren Häusern realisiert. Sobald es die Witterungsbedingungen zulassen, wollen die Verantwortlichen mit den Bauarbeiten beginnen. «Im Frühjahr oder Sommer 2012 soll die Überbauung bezugsbereit sein», sagte Verwaltungsratspräsident Ruedi Reichmuth am Freitag beim Spatenstich vor Ort. Die Kosten für die Überbauung werden laut Reichmuth 10 Millionen Franken betragen.

Wohnungen, Büros, Lagerhallen und Werkstätten

Verwaltungsratspräsident Ueli Reichmuth versucht sich gleich selbst beim Aushub des Areals. (Bild: Irene Infanger/Neue SZ)

Verwaltungsratspräsident Ueli Reichmuth versucht sich gleich selbst beim Aushub des Areals. (Bild: Irene Infanger/Neue SZ)

Bekannt ist nun auch, wie die Überbauung aussehen wird. So werden insgesamt drei neue Gebäude entstehen, die einerseits Wohnungen, andererseits aber auch Büroräumlichkeiten, Lagerhallen und Werkstätten aufweisen. In den zwei viergeschossigen Bauten werden ausschliesslich Wohnräume erstellt.
Im dritten Gebäude entstehen Werkstätten und Lagerräume sowie die Büros für die Kabelfernsehanlage Schwyz GmbH (KFA) und die Erdgas Innerschwyz AG (EGI). Auf den beiden oberen Etagen gibt es weitere Wohnungen, insgesamt sind es 18. Mit der Überbauung werden das EBS und seine Tochtergesellschaften KFA und EGI zusammenrücken.

Irene Infanger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.