STATISTIK: Kanton Schwyz zählt zwischen Brunnen und Gersau die Kröten

Seit dem 30. März läuft eine umfangreiche Zählaktion der Erdkrötenwanderung zwischen Brunnen und Gersau. Autofahrer sind angehalten, vorsichtig zu fahren.

Drucken
Teilen
Ein Erdkrötenmännchen klammert sich auf dem Rücken eines Weibchen fest und lässt sich ans Ufer eines Laichgewässers tragen. (Bild: Arno Balzarini / Keystone)

Ein Erdkrötenmännchen klammert sich auf dem Rücken eines Weibchen fest und lässt sich ans Ufer eines Laichgewässers tragen. (Bild: Arno Balzarini / Keystone)

Im Kanton Schwyz wird nach elf Jahren wieder eine umfangreiche Zählaktion der Erdkrötenwanderung durchgeführt. Diese dient dazu, bei Strassenausbauprojekten eine Funktionskontrolle durchzuführen. Neben dem Tiefbauamt als Auftraggeber und dem Fachbüro beteiligen sich zwei Gruppen von freiwilligen Helfern an der Zählaktion. Im Bezirk Gersau werden die Zählungen von Robi Nigg durchgeführt, auf dem Abschnitt Brunnen vom Natur- und Vogelschutzverein Wasseramsel unter der Leitung von Martin Hess.

Die Hauptarbeit bestehe darin, jeweils am Morgen zwischen 6 und 9 Uhr die 30 installierten Zählkessel zu leeren und die Anzahl der erfassten Tiere zu notieren, teilt das Baudepartement des Kantons Schwyz mit. Diese Beobachtung hat am 30. März angefangen und dauert noch bis Ende Mai.

Die Erdkrötenpopulation erreiche jeweils eine beachtliche Grösse und zähle einige Tausend Tiere, heisst es weiter. Die Autofahrer werden gebeten, in den Wandernächten – vor allem in mild-feuchten Nächten – in diesem Gebiet besonders vorsichtig zu fahren.

Das Tiefbauamt des Kantons Schwyz betreut entlang der Kantonsstrassen rund 6800 Meter Leitwerke für die Amphibienwanderung. Davon sind etwa 2500 Meter mobile Schutzzäune, die jedes Frühjahr zu Beginn der Wanderung aufgestellt werden. Insbesondere am Südhang der Rigi leben während des Sommers unzählige Erdkröten, die in den Wäldern, Gräben und Felspartien einen geeigneten Lebensraum finden. Zum Laichen wandern sie jeden Frühling in den Vierwaldstättersee.

pd/rem

Achtung Erdkröte: Autofahrer werden gebeten, in den Nachtstunden vorsichtig zu fahren. (Bild: PD)

Achtung Erdkröte: Autofahrer werden gebeten, in den Nachtstunden vorsichtig zu fahren. (Bild: PD)

Entlang des Südhangs der Rigi sind zahlreiche Stellen mit einem Gitter versehen worden. (Bild: PD)

Entlang des Südhangs der Rigi sind zahlreiche Stellen mit einem Gitter versehen worden. (Bild: PD)