STATISTIK: Mehr als vier Jahre im Alters- oder Pflegeheim

In den Alters- und Pflegeheimen des Kantons Luzern lebten 2007 gut 4600 Bewohner. Auf einen Heimbewohner kam durch­schnittlich eine 90%-Stelle. Auch die Zahlen der anderen Kantone der Zentralschweiz liegen vor.

Drucken
Teilen
ARCHIVE - Ein Zivildienstleistender hilft, waehrend seinem Zivildienst-Einsatz im Blindenwohnheim Muehlehalde, einer sehbehinderten und betagten Patientin beim Gehen und begleitet sie an einen Tisch in der Wohnheimkantine, aufgenommen am 17. Mai 2001, Zuerich, Schweiz. - Zivildienstleistende sollen ihre Einsaetze in Zukunft moeglichst fruehzeitig absolvieren. Der Bundesrat hat am Mittwoch 15. Oktober 2008 das Verordnungsrecht fuer den Zivildienst entsprechend revidiert. Mit der neuen Regelung sollen auch Arbeitgeber und Wirtschaft weniger belastet werden, wie das EVD mitteilte. (KEYSTONE/Martin Ruetschi) (Bild: MARTIN RUETSCHI (KEYSTONE))

ARCHIVE - Ein Zivildienstleistender hilft, waehrend seinem Zivildienst-Einsatz im Blindenwohnheim Muehlehalde, einer sehbehinderten und betagten Patientin beim Gehen und begleitet sie an einen Tisch in der Wohnheimkantine, aufgenommen am 17. Mai 2001, Zuerich, Schweiz. - Zivildienstleistende sollen ihre Einsaetze in Zukunft moeglichst fruehzeitig absolvieren. Der Bundesrat hat am Mittwoch 15. Oktober 2008 das Verordnungsrecht fuer den Zivildienst entsprechend revidiert. Mit der neuen Regelung sollen auch Arbeitgeber und Wirtschaft weniger belastet werden, wie das EVD mitteilte. (KEYSTONE/Martin Ruetschi) (Bild: MARTIN RUETSCHI (KEYSTONE))

Fast jede zweite Person bedurfte einer intensiveren Pflege, wie Lustat Statistik Luzern mitteilt. Das Personal der Alters- und Pflegeheime besetzte im Jahresmittel 3951 Vollzeitstellen (Vollzeitäquivalente), 0,7 Prozent weniger als im Vorjahr. Nach einer kontinuierlichen Zunahme von 1999 bis 2006 nahm die Zahl der Vollzeitstellen im Jahr 2007 erstmals geringfügig ab. 1999 kam auf eine Bewohnerin, einen Bewohner durchschnittlich eine 60%-Stelle, seit 2006 war es eine 90%-Stelle. Diese Entwicklung dürfte vorwiegend auf die Zunahme des Pflegeaufwandes zurückzuführen sein. 61 Prozent der Stellen entfielen 2007 auf das Pflegepersonal (2006: 60,4%). Mehr Informationen »

In den Alters- und Pflegeheimen des Kantons Uri lebten 2007 gegen 560 Bewohner. Während des Jahres wurden rund 360 Neueintritte und fast 330 Austritte verzeichnet. Im Schnitt waren die Bewohner seit 3,4 Jahren im Heim. Fast jede zweite Person bedurfte einer intensiveren Pflege. Auf einen Heimbewohner kam durchschnittlich eine 80%-Stelle. Mehr Informationen »

In den Alters- und Pflegeheimen des Kantons Schwyz lebten 2007 über 1400 Bewohner. Während des Jahres wurden gut 620 Neueintritte und fast 580 Austritte verzeichnet. Im Durchschnitt waren die Bewohner seit 4,3 Jahren im Heim. Jede zweite Person bedurfte einer intensiveren Pflege. Auf einen Heimbewohner kam durchschnittlich eine 80%-Stelle. Mehr Informationen »

In den Alters- und Pflegeheimen des Kantons Nidwalden lebten 2007 rund 410 Bewohner. Während des Jahres wurden 149 Neueintritte und 154 Austritte verzeichnet. Im Durchschnitt waren die Bewohner seit 4,8 Jahren im Heim. Zwei von fünf Personen bedurften einer intensiveren Pflege. Auf einen Bewohner kam durchschnittlich eine 90%-Stelle. Mehr Informationen »

In den Alters- und Pflegeheimen des Kantons Zug lebten 2007 gegen 1000 Bewohner. Während des Jahres wurden fast 370 Neueintritte und gut 350 Austritte verzeichnet. Im Schnitt waren die Bewohner seit 4,1 Jahren im Heim. Fast jede zweite Person bedurfte einer intensiveren Pflege. Auf einen Heimbewohner kam durchschnittlich eine 80%-Stelle. Mehr Informationen »

Die Daten zu Alters- und Pflegeheimen werden im Rahmen der Statistik der sozialmedizinischen Institutionen des Bundesamtes für Statistik erhoben. Der Auskunftspflicht unterliegen alle Betriebe, die über ein Beherbergungsangebot für betagte und/oder behinderte Personen verfügen. Seit 2006 werden die Daten zur Statistik mit einem revidierten Fragebogen erhoben.

scd