STATISTIK: Zahl der Krebserkrankungen bleibt stabil

2013 sind in Luzern, Uri, Ob- und Nidwalden ähnlich viele Personen an Krebs erkrankt wie im Jahr zuvor. Zwischen den Geschlechtern gab es jedoch Unterschiede.

Drucken
Teilen
Ein Radiologe untersucht das Röntgenbild einer weiblichen Brust. (Bild: Gaetan Bally / Keystone)

Ein Radiologe untersucht das Röntgenbild einer weiblichen Brust. (Bild: Gaetan Bally / Keystone)

2'333 Personen sind in den Zentralschweizer Kantonen Luzern, Uri, Ob- und Nidwalden 2013 an Krebs erkrankt.

Diese Zahl hat sich im Vergleich zum Vorjahr wenig verändert. Nach Geschlecht verlief diese Entwicklung jedoch unterschiedlich: Während die Zahl der neu erkrankten Männer im Vergleich zum Vorjahr um sechs Prozent zugenommen hat, ging sie bei den Frauen um minus vier Prozent zurück.

Die geschlechtsspezifischen Krebsarten Brust- und Prostatakrebs traten am häufigsten auf. 2013 war in den vier Zentralschweizer Kantonen gut jeder vierte Todesfall krebsbedingt, wie das kantonale Statistikamt Lustat mitteilt.

pd/fg