«Steffen» sorgt für schönes Pfingstwetter – doch die Bise saust uns weiter um die Ohren

Die Sonne kann sich am verlängerten Pfingstwochenende dank dem Hoch Steffen auch in der Zentralschweiz gut in Szene setzen. Im Flachland bläst allerdings weiterhin die Bise. Die Temperaturen steigen gemäss Meteonews erst in der nächsten Woche wieder merklich an.

Drucken
Teilen
Blauer Himmel über der Stadt Luzern.

Blauer Himmel über der Stadt Luzern.

Leserbild: Hardy Konzelmann (26. Mai 2020)

(zim) Bis über das Pfingstwochenende liegt die Zentralschweiz an der Südflanke von Hoch Steffen im Bereich einer Bisenströmung. Am Samstag ist es laut Voraussage der Meteorologen von Meteonews trotz vermehrten Quellwolken und Schleierwolken am Nachmittag recht sonnig bei Temperaturen von bis 20 Grad.

Am Pfingstsonntag bleibt es weiterhin recht sonnig, trotz Quellwolken und Schleierwolken am Nachmittag. Bei Temperaturen von bis rund 21 Grad in Luzern und Zug bläst wiederum eine schwache bis mässige Bise, wodurch es sich insbesondere im Schatten zum Teil deutlich frischer anfühlt.

Nächste Woche wird es hochsommerlich

Am Pfingstmontag dominiert in der Zentralschweiz die Sonne, die sich bildenden Quellwolken lösen sich am Abend wieder auf. Zwar bläst noch immer die Bise, mit 23 bis 25 Grad wird es aber bereits merklich wärmer. Und dieser Trend setzt sich bis Mitte der nächsten Woche weiter fort, es wird zunehmend sommerlich bis hochsommerlich.