STEINEN: 9,5 Millionen für Steineraa-Sanierung

Die Hochwasserschutzbauten der Steineraa wurden 1934 fertiggestellt. Jetzt sind die 80 Jahre alten Mauern morsch. Eine Gesamtsanierung ist angesagt.

Erhard Gick
Drucken
Teilen
Die Bachmauern der Steineraa werden ersetzt und die Schwellen entfernt. Die Sanierung kostet rund 9,5 Millionen Franken. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)

Die Bachmauern der Steineraa werden ersetzt und die Schwellen entfernt. Die Sanierung kostet rund 9,5 Millionen Franken. (Bild: Erhard Gick / Neue SZ)

Es rumpelt jeweils ganz schön gewaltig, wenn die Steineraa Hochwasser führt. Die Schutzverbauungen entlang der Steineraa, mitten durch das Dorf Steinen, sind in die Jahre gekommen. «Ich will mir gar nicht vorstellen, was passieren könnte, sollte bei einem Hochwasser ein Stück dieser Mauern durch die Gewalt des Wassers herausgerissen», sagt Robert Weber, Präsident der Wuhrkorporation Steineraa II. Im schlimmsten aller Fälle, das ist klar, würde die Steineraa mitten durchs Dorf fliessen, allerdings nicht in ihrem dafür vorgesehenen Bachbett. «Aus diesem Grund muss der gesamte Abschnitt zwischen der Untermühle bis zum Steinertal einer gesamtheitlichen Sanierung unterzogen werden», erklärt Robert Weber gegenüber unserer Zeitung.

Die Sicherheit der Hochwasserschutzbauten sei nicht mehr gewährleistet. Man habe seitens der Wuhrkorporation die ganze Strecke untersucht. «Auf dem ganzen Abschnitt ist die Mauer in einem schlechten Zustand. Diese Erkenntnis wurde zudem gestützt, als die Überbauung Schützengarten bei der Dorfbrücke realisiert wurde», so der Wuhrkorporationspräsident. Die Sanierung kostet 9,5 Millionen Franken.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Schwyzer Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.