STEINEN: Eine heikle Kranmontage mitten im Dorf

Einen Baukran aufzustellen, ist reine Routinearbeit. Nicht aber, wenn sich die Baustelle mitten im Dorf befindet.

Drucken
Teilen
Präzisionsarbeit mitten im Dorf Steinen. Mit einem 160-Tonnen-Pneukran wurde der Baukran installiert. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Präzisionsarbeit mitten im Dorf Steinen. Mit einem 160-Tonnen-Pneukran wurde der Baukran installiert. (Bild Erhard Gick/Neue SZ)

Im Dorfkern Steinen, da wo das ehemalige Restaurant Schützengarten stand, werden zwei Mehrfamilienhäuser gebaut. Am Montag wurde der rund 70 Tonnen schwere Baukran in die Baugrube hineininstalliert. «Das ist für uns normalerweise Routinearbeit. Mit den engen räumlichen Verhältnissen hier im Dorf Steinen ist das schon etwas komplizierter», sagte Roman Auf der Maur von der Christen AG in Küssnacht. Er war gerade mit seinem Tiefgänger auf die Aabachbrücke vorgefahren, seine Last: drei tonnenschwere Ausleger des Baukrans.

Mittels eines 160-Tonnen-Pneukrans wurden die Einzelteile in Präzisionsarbeit in luftiger Höhe installiert. Die Arbeiten der Kranmontage mitten im Dorf Steinen nahmen einen ganzen Arbeitstag in Anspruch. Gefordert war der Maschinenführer des Pneukrans. Die Montage erforderte von ihm allerhöchste Präzisionsarbeit.

Erhard Gick/Neue SZ