STEINEN: Lauerzersee-Entwicklung birgt Zündstoff

Den Grossraum Lauerzersee und Sägel als Erholungs- und Schutzgebiet fördern, das wollen viele. Aber nicht zu jedem Preis. Viele Fragen und Ängste sind vorhanden.

Drucken
Teilen
Szene am Lauerzersee. (Archivbild Peter Fischli/Neue LZ)

Szene am Lauerzersee. (Archivbild Peter Fischli/Neue LZ)

«Allen Bedürfnissen und Anliegen angemessen gerecht zu werden, erfordert eine wohl abgewogene Koordination der zur Verfügung stehenden Ressourcen, der beistehenden Werte und Nutzungen sowie Entwicklungsabsichten», heisst es treffend im Entwicklungskonzept Lauerzersee umschrieben. Am Dienstagabend war bei der öffentlichen Informationsveranstaltung eine knisternde, aber trotzdem sachliche Stimmung in der Steiner Aula spürbar.

Regierungsrat Andreas Barraud, Eduard Ramp, Leiter Natur- und Landschaftsschutz, sowie Geni Widrig präsentierten in der Aula das Entwicklungskonzept. Nach einer ersten Informationstranche wurden sie buchstäblich mit Fragen bombardiert und mit Vorwürfen konfrontiert. «In diesem Konzept wird nur von den Erholungsuchenden gesprochen, aber was ist mit uns Grundeigentümern? Wir stehen hier vor Tatsachen», meinte ein besorgter Steiner Landwirt.

Erhard Gick

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.