STEINEN: Rollerfahrt endet in Bachtobel

In der Nacht auf Samstag sind zwei Jugendliche in Steinen auf einem Motorroller von der Strasse abgekommen und ins Wilerbächli gestürzt. Es besteht die Annahme, dass die beiden mehrere Stunden lang mit gravierenden Verletzungen im Bachtobel lagen.

Drucken
Teilen
Zwei Jugendliche sind mit einem Roller in ein Bachtobel gestürzt und wurden mittelschwer bis schwer verletzt. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Zwei Jugendliche sind mit einem Roller in ein Bachtobel gestürzt und wurden mittelschwer bis schwer verletzt. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Am Samstag, kurz vor 5 Uhr, meldete ein junger Mann der Polizei, dass er zwischen Sattel und Schwyz mit einem Roller verunfallt sei und in einem Bachtobel liege. Nachdem die Kantonspolizei Schwyz nach eigenen Angaben den Unfallort ausmachen konnte, wurden die beiden durch den Rettungsdienst versorgt.

Die Strasse musste für rund drei Stunden gesperrt werden. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Die Strasse musste für rund drei Stunden gesperrt werden. (Bild: Kantonspolizei Schwyz)

Strasse während drei Stunden gesperrt

Die beiden Verunfallten – ein 16- und ein 17-Jähriger – waren gemäss ersten Erkenntnissen gemeinsam mit dem Roller auf der Hauptstrasse von Sattel in Richtung Schwyz unterwegs. Aus bisher unbekannten Gründen kamen sie danach von der Schlagstrasse ab und stürzten einige Meter tief in ein Bachtobel. Laut dem «Boten der Urschweiz» geht man davon aus, dass sich der Unfall viel früher – zirka zwischen Mitternacht und 1 Uhr – ereignet hat und so die beiden Verunfallten bereits mehrere Stunden im Bachtobel lagen. Die mittelschwer bis schwer Verletzten wurden durch den Rettungsdienst und die Rega ins Spital gebracht. Aufgrund Verdachts auf übermässigen Alkoholkonsum wurde bei beiden eine Blutprobe angeordnet. Die Feuerwehr Schwyz stand mit 20 Leuten im Einsatz, um die beiden zu bergen und den Verkehr umzuleiten. Die Strasse musste für rund drei Stunden gesperrt werden.

pd/chg