STEINEN: Vom Anfänger zum Spitzenreiter entwickelt

Seit 40 Jahren trommelt Josef Annen im Tambourenverein Steinen. Nur ein wichtiger Sieg fehlt dem 50-jährigen Steiner noch.

Drucken
Teilen
Josef Annen. (Bild Andrea Schelbert/Neue SZ)

Josef Annen. (Bild Andrea Schelbert/Neue SZ)

«Er ist ein Teil meines Lebens», sagt Josef Annen auf die Bedeutung des Tambourenvereins Steinen angesprochen. Als der Verein am 7. Dezember 1969 gegründet wurde, war Annen 10 Jahre alt und jüngstes Mitglied. Heute und somit knapp 40 Jahre später, trommelt Annen noch immer im Verein mit. Er und Fähnrich Stefan Marty sind die einzigen Gründungsmitglieder, die noch aktiv dabei sind.

Die Steiner Tambouren mischen schweizweit an der Spitze mit. Am Eidgenössischen Tambourenfest 2006 in Basel erreichten sie den 3. Rang. Zwei Jahre später holte der Verein am Zentralschweizerischen Tambourenfest in Biberist gar den Festsieg. Der Steiner gesteht, dass es als 50-Jähriger schwierig ist mit den Jüngeren mitzuhalten. Er habe sich auch schon Gedanken über einen Rücktritt gemacht, wolle aber sicher noch bis zum Eidgenössischen 2010 in Interlaken mitmachen. «Das Schönste wäre natürlich, den Meistertitel nach Hause zu tragen.»

Andrea Schelbert

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Urner Zeitung.