STEUERBELASTUNG: Uri ist unzufrieden mit Zürcher Steuerranking

Wie eine Studie des Kantons Zürich zeigt, ist Zug weiterhin steuerlich der attraktivste Kanton der Schweiz. Der Rest der Zen­tralschweiz steht nicht so gut da.

Drucken
Teilen
Gesamtindex der Einkommensbelastung, 2008 vs. 2007: Das Ranking der «Bak Basel»-Studie. (Bild pd)

Gesamtindex der Einkommensbelastung, 2008 vs. 2007: Das Ranking der «Bak Basel»-Studie. (Bild pd)

Mit einer Studie wollte die Finanzdirektion des Kantons Zürich herausfinden, wie hoch die Steuerbelastung in den Kantonen der Schweiz ist. Die Studie des Wirtschafts-Forschungsinstitutes «Bak Basel» zeigt den Gesamtindex der Einkommensbelastung, basierend auf Zahlen aus dem Jahr 2008.

Demnach ist im Kanton Zug die steuerliche Belastung schweizweit am geringsten (keine Veränderung gegenüber dem Vorjahr). Schwyz folgt dicht dahinter auf dem zweiten Rang (ohne Veränderung). Der Kanton Nidwalden sank laut Ranking um zwei Plätze auf den achten Rang. Luzern hat sich verbessert (+5) und liegt im kantonalen Vergleich auf dem 13. Rang. Schlusslichter der Studie sind Uri (Platz 23, -2) und Obwalden (Platz 26, -1).

Neueres Zahlenmaterial – andere Ergebnisse
Daraufhin hat sich die Urner Finanzdirektion zu Wort gemeldet: Dieser ist es wichtig, hervorzuheben, dass dieser Studie das veraltete Zahlenmaterial des Steuerjahres 2008 zugrunde liegt. Uri habe die Steuerbelastung im 2009 mit der Einführung der linearen Steuertarife (Flat Rate Tax) und den hohen Sozialabzügen für die natürlichen Personen erheblich reduziert. Dies bestätige die Studie des Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmens KPMG, welche im August 2009 publiziert wurde. Danach nimmt Uri im schweizweiten Ranking den vierten Platz ein und zählt zur «Swiss Top Group» – wie auch Zug, Schwyz, Obwalden und Nidwalden (siehe unten).

ana/scd