STEUERN: Immer mehr Zentralschweizer geben ihr Schwarzgeld an

708 Personen haben letztes Jahr ihr Schwarzgeld straffrei deklariert – mehr als in den beiden Vorjahren. Grund ist ein Gesinnungswandel, sagt ein Steuerexperte.

Alexander von Däniken
Drucken
Teilen

Seit vier Jahren gilt in der Schweiz die Steueramnestie. Bisher nicht deklariertes Geld kann seither straflos bei der Steuerverwaltung angegeben werden. Letztes Jahr machten in der Zentralschweiz 708 Steuerzahler davon Gebrauch – mehr als in den Jahren 2012 (529) und 2011 (694).

Erich Ettlin, Präsident der Zentralschweizer Treuhandkammer, führt den Trend auf einen gesellschaftlichen Wandel zurück: «Die zunehmende Berichterstattung über Datenklau, Spionage der Geheimdienste oder den Druck auf Schweizer Banken dürfte zu einem Umdenken der Bevölkerung geführt haben. Viele Steuerzahler wollen reinen Tisch machen.»