STEUERN: Schwyz, Nidwalden und Zug mit tiefsten Steuern

In den Kantonen und Gemeinden bleibt die Steuerbelastung im kommenden Jahr mehr oder weniger stabil, nämlich bei durchschnittlich 26,4 Prozent. 15 Kantone werden weniger Steuern abschöpfen und elf mehr. Schwyz, Zug und Nidwalden bleiben die Kantone mit der tiefsten Belastung.

Drucken
Teilen
Auch in Nidwalden sind die Steuern tief. (Symbolbild/Neue NZ)

Auch in Nidwalden sind die Steuern tief. (Symbolbild/Neue NZ)

Insgesamt veränderten sich die Unterschiede unter den Kantonen kaum, wie die Eidgenössische Finanzverwaltung (EFV) am Donnerstag zum Steuerausschöpfungsindex 2015 mitteilte. Der Index bildet das Verhältnis ab zwischen den effektiven Einnahmen aus Steuern und dem Ressourcenpotenzial, also der Wirtschaftskraft der Kantone.

In Schwyz am tiefsten

Das Ressourcenpotenzial entspricht dem Wert, den ein Kanton fiskalisch ausschöpfen kann. Es wird auf der Grundlage der steuerbaren Einkommen und Vermögen von Privaten sowie den steuerbaren Gewinnen der Unternehmen berechnet.

Den tiefsten Belastungsindex hat weiterhin Schwyz mit 11,8 Prozent, gefolgt von Zug und Nidwalden. Am kräftigsten zur Kasse bittet der Kanton Genf (34,9 Prozent). Er liegt vor Jura, Neuenburg, der Waadt und Bern. Letzterer liegt neu hinter Neuenburg und Waadt und hat sich damit um zwei Ränge verbessert.

Uri macht Ränge gut

Uri machte dank Steuergesetzrevisionen ebenfalls zwei Plätze (-2,3 Prozent) gut und liegt auf dem fünften Platz der Rangliste. Einen grossen Rückgang verzeichneten auch Zug und St. Gallen. In St. Gallen sind laut EFV ein tieferer Tarif für die Einkommensteuer sowie Entlastungen für Privatpersonen und Firmen Grund des Rückgangs.

Zürich unter Schweizer Durchschnitt

Am meisten ausdehnen wird sich die Ausschöpfung des Ressourcenpotenzials in den Kantonen Wallis (+0,9 Prozent), Tessin (0,7 Prozent) und Neuenburg (+0,5 Prozent). Am nächsten beim Schweizer Durchschnitt von 26,4 (Vorjahr: 26,7) Prozent liegen die Kantone Graubünden und Tessin.

Deutlich unter dem Schweizer Mittel liegen die grossen Kantone Zürich, Luzern und Aargau. Basel-Stadt befindet sich hinter dem Kanton Bern auf dem sechsten Platz der Rangliste und liegt bei der Steuerbelastung damit deutlich über dem landesweiten Mittel.

(sda)