Stoos-Bahnen schreiben leichten Verlust

Die Stoos-Bahnen weisen im Geschäftsjahr 2011/2012 einen knappen Verlust von 140'000 Franken aus. Grund ist unter anderem der Aufwand für die Sanierung der Pensionskasse.

Drucken
Teilen
Ab Schwyz führt die Standseilbahn auf den Stoos. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Ab Schwyz führt die Standseilbahn auf den Stoos. (Bild: Erhard Gick/Neue SZ)

Das Geschäftsjahr 2011/2012 der Stoosbahnen AG schliesst bei einem Nettoerlös von 9,35 Millionen Franken (Vorjahr: 8,21). mit einem Verlust von 0,14 Millionen Franken (+0,07). Grund für den Verlust ist vor allem der ausserordentliche Aufwand für die nun erfolgreich sanierte Pensionskasse. Deren Deckungsgrad liegt nun bei 100 Prozent.

Laut dem am Dienstag veröffentlichten Geschäftsbericht liegt der Verkehrsertrag trotz Euro-Krise mit 6,30  Millionen Franken (6,29). leicht über dem Vorjahr. Die leicht tieferen Einnahmen beim Personenverkehr konnten dank reger Bautätigkeit auf dem Stoos mit Gütern wettgemacht werden.

Der Um- und Ausbau der Sesselbahn Fronalpstock hat sich bereits im ersten Jahr bestens bewährt. Die neuen Sitzpolster und vor allem die wetterfesten Hauben erlauben es die Bahn auch bei unbeständigem oder kaltem Wetter ohne Probleme zu benutzen.

pd/zim