STOOSBAHN: Querschläger könnten Passagiere gefährden

Wer fährt schon Gondelbahn, wenn auf ihn geschossen wird? Diese Situation will man bei einer neuen Stoosbahn vermeiden.

Drucken
Teilen
Die Schiessanlage Selgis. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Die Schiessanlage Selgis. (Bild Laura Vercellone/Neue SZ)

Fast hätte es geklappt: Die Sportbahnen Schwyz-Stoos-Fronalpstock AG (SSSF AG) standen vor der Baueingabe für die neue Grunderschliessung des Stoos durch eine Gondelbahn. «Die Sicherheitssituation bei der Schiessanlage Selgis erfordert eine neue Variantenprüfung», heisst es nun lapidar in einer Medienmitteilung. Die neu zu prüfende Variante sieht vor, dass die Talstation im vorderen Schlattli zu stehen kommt. Mit dem Ergebnis der Prüfung wird Ende Oktober gerechnet.

Die Gefahr, die von allfälligen Querschlägern aus der Schiessanlage Selgis ausgeht, war schon länger bekannt. Warum die SSSF AG erst jetzt eine neue, offenbar sicherere Variante prüft, sei laut Thomas D. Meyer, Präsident des Verwaltungsrates darin begründet, dass man zuerst ein bewilligungsfähiges Projekt hätte haben müssen, um die entsprechenden Abklärungen und Visualisierungen im betroffenen Gebiet vornehmen zu können.

Harry Ziegler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.