Storen-Streit: Jetzt wird's richtig teuer

Für die unbewilligte Sonnenstore beim Schlosshotel Swiss-Chalet in Merlischachen hat der Bezirksrat die nächste Busse von 4200 Franken erlassen. Lenkt der Wirt nicht ein, werden weitere Bussen folgen.

Drucken
Teilen
Das Swiss-Chalet an der Luzernerstrasse in Merlischachen. (Bild: Irene Infanger/Neue SZ)

Das Swiss-Chalet an der Luzernerstrasse in Merlischachen. (Bild: Irene Infanger/Neue SZ)

Der Bezirksrat hat an seiner Sitzung vom 28. September 2011 feststellen, dass die Schlosshotel Swiss-Chalet AG bis zu diesem Tag die nicht bewilligte Gartenrestaurant-Überdachung nach wie vor nicht abgebrochen hat. Dies obschon bereits am 7. September 2011 eine entsprechende Ordnungsbusse von 3200 Franken erlassen worden sei, heisst es in einer Mitteilung des Bezirks Küsnacht vom Donnerstag. Der Bezirksrat hat deshalb der Schlosshotel Swiss-Chalet AG für die inzwischen erneut verstrichene Zeit von 21 Tagen eine weitere Busse von je 200 Franken pro Tag, also insgesamt 4200 Franken auferlegt. Daran ändere auch die erneut beim Verwaltungsgericht eingereichte Beschwerde nichts.

Maximal 18'000 Franken Busse

Lässt der Wirt die Anlage hängen, wirds teuer: Während maximal 90 Tagen darf er gebüsst werden, das heisst, dass er total 18'000 Franken zahlen müsste. «Nach Ablauf der Frist werden wir durch einen Unternehmer die Storenanlage abmontieren lassen», so Bezirksrätin Carole Mayor. Die Demontage würde notfalls unter Polizeischutz erfolgen und die Kosten dafür hätte das Schlosshotel zu tragen.

pd/zim