Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

STRAFGERICHT: Für 326'000 Franken Fensterkitt gestohlen?

In den Diebstahl von 5 Tonnen Spezial-Fensterkitt sollen zwei Männer verwickelt sein. Unsinn, sagen diese. Ihre Chefs hätten alles gewusst.

Über rund sechs Jahre hätten die heute 60- und 38-jährigen Angeklagten aus einer chemischen Firma in Freienbach Polyurethan-Scheibenklebstoff entwendet und sich durch den Verkauf des Kitts einen Teil ihres Lebensunterhalts verdient. Dadurch hätten sie gewerbsmässig gehandelt, war die Staatsanwaltschaft überzeugt.

Organisiert habe die Ware der 60-Jährige im Kosovo geborene und seit 38 Jahren im deutschsprachigen Raum lebende Mann. Transportiert hätte den Kitt sein 38-jähriger serbischer Freund. Der Kitt sei teilweise für den Eigengebrauch bestimmt gewesen. Ein Teil sei aber auch in Serbien verkauft worden.

Dass sie wegen gewerbsmässigen Diebstahls und der Gehilfenschaft dazu sowie der gewerbsmässigen Hehlerei angeklagt seien, das konnten die beiden Angeklagten nicht verstehen. «Es handle sich ausschliesslich um Abfall, der zur Entsorgung vorgesehen war», sagte der Verteidiger des 60-Jährigen.

Harry Ziegler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Schwyzer Zeitung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.