STRASSENBAU: Juni: Baustart für Südumfahrung in Küssnacht

Am 19. Juni kann das Projekt Südumfahrung Küssnacht eine weitere Hürde nehmen, dann findet der Spatenstich statt. Die Umfahrungsstrasse im Abschnitt Ebnet-Räbmatt soll 2019 fertig sein und Küssnacht vom Durchgangsverkehr entlasten. Sie kostet rund 120 Mio. Franken.

Drucken
Teilen
Eine Visualisierung der Südumfahrung in Küssnacht von der Gemeindeversammlung im Jahr 2012. (Bild: pd)

Eine Visualisierung der Südumfahrung in Küssnacht von der Gemeindeversammlung im Jahr 2012. (Bild: pd)

Die Südumfahrung sei das in der Geschichte Küssnachts bedeutendste Bauwerk, teilte das Schwyzer Baudepartement am Montag mit.

Die Südumfahrung wird auf einer Länge von 1230 Metern als zweispurige Strasse gebaut, wobei 500 Meter in einem Tunnel verlaufen. Die Verbindung zwischen Zuger- und Artherstrasse ist 300 Meter lang und soll bereits 2017 dem Verkehr übergeben werden.

Die gesamten Projektkosten belaufen sich auf rund 120 Mio. Franken. Der Kanton bezahlt 61 Prozent der Kosten, der Bezirk Küssnacht 39 Prozent.

Küssnacht hat seit 1972 eine Nordumfahrung, die das Dorfzentrum vom Verkehr in Richtung Luzern entlastet. Auf die Südumfahrung - die Entlastung vom Verkehr zu den Luzerner Seegemeinden an der Rigi-Südflanke - mussten die Küssnachter jahrzehntelang warten. (sda)

Visualisierung der Südumfahrung Küssnacht. (Bild: PD)

Visualisierung der Südumfahrung Küssnacht. (Bild: PD)

Südumfahrung Küssnacht: Das ist geplant. (Bild: Grafik: PD)

Südumfahrung Küssnacht: Das ist geplant. (Bild: Grafik: PD)