STRASSENBAUPROJEKT: «Umfahrung Pfäffikon» wird massiv teuerer

Bei der Ausarbeitung des Bauprojekts für das Projekt «Umfahrung Pfäffikon» aus dem Konzept Verkehrsoptimierung Höfe sind die Planer auf unerwartete Schwierigkeiten gestossen.

Drucken
Teilen

Sondierungen haben gezeigt, dass die Grundwasserströme vom Berg Richtung See im Westen – insbesondere im Bereiche der geplanten Untertunnelung beim Bahnhof Pfäffikon – anders liegen als im Vorprojekt eingeschätzt. «Ein bedeutender Teil des gesamten Grundwassers fliesst in diesem Bereich zum See. Die Beschaffenheit des Baugrundes ist, wie von Anfang an erwartet, schwierig, jedoch technisch zu meistern», schreibt der Gemeinderat in einer Mitteilung.

Im Vorprojekt war man von Kosten in der Höhe von 133 Millionen Franken ausgegangen. Diese Zahl ist jetzt laut Kanton nicht mehr realistisch. Ebenso unrealistisch wäre es, eine neue Zahl zu nennen, sagt Gemeindepräsident Kurt Zurbuchen. Die technische Machbarkeit der Umfahrung Pfäffikon ist laut den Planern gesichert. Die beauftragten Ingenieure hätten die Lage sorgfältig geprüft und das bautechnische Konzept sei weit fortgeschritten, schreibt die Gemeinde Freienbach.

Frieda Suter

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Schwyzer Zeitung.