STURM: Stromausfälle, gesperrte Strassen und Bahnen

Der Sturm, der über die Zentralschweiz gefegt ist, hat im Versorgungsgebiet der CKW zu Stromausfällen geführt. Auch viele Bahnen sind nicht gefahren.

Drucken
Teilen
Sturm am Zugersee. (Archivbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Sturm am Zugersee. (Archivbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Der Wintersturm über der Zentralschweiz sorgte für starke Windböen. Auf dem Pilatus wurden Spitzenwerte von rund 140 Kilometer pro Stunde (km/h) gemessen, über den Napf fegten sie bisher mit rund 125 km/h.

Der Sturm hatte bisher schweizweit Spitzen von bis zu 159 km/h. Wegen umgestürzten Bäumen kam es zu Verkehrsbehinderungen, grössere Schäden blieben aber vorerst aus. Die Behörden mahnten wegen der anhaltenden Winde auf Spaziergänge im Wald zu verzichten. Baugerüste, mobile Reklameeinrichtungen und Dekorationen seien zu sichern.

Strassen im Kanton Luzern sind gesperrt
Im Kanton Luzern sind laut der Verkehrsinformations-Homepage des TCS folgende Strassen wegen umgestürzter Bäume gesperrt:

  • Kantonsstrasse Schötz - Altbüron zwischen Ebersecken und Altbüron
  • Kantonsstrasse Beromünster - Mosen zwischen Schwarzenbach und Mosen in beiden Richtungen.

Im Kanton Schwyz musste am Nachmittag die Kantonsstrasse zwischen Biberbrugg und Einsiedeln gesperrt werden. Der Verkehr wurde von der Feuerwehr Einsiedeln über den Schnabelsberg umgeleitet. Nachdem sich der Sturm gelegt hatte, konnte die gesperrte Strasse um 14.30 Uhr wieder geöffnet werden.

Noch immer 500 Kunden betroffen
Der starke Wind hat im Versorgungsgebiet der Centralschweizerischen Kraftwerke AG (CKW) zu Stromausfällen geführt, heisst es in einer Mitteilung des Unternehmens. Betroffen waren die Gemeinden Gunzwil, Rickenbach Willisau, Grossdietwil, Ufhusen und Pfeffikon. Diese Schäden sind inzwischen behoben. Ohne Strom sind immer noch Teile der Gemeinden Zell, Schüpfheim und Hasle. Rund 500 Kunden sind von den Ausfällen betroffen.

Die Ursache für die Ausfälle sind laut CKW in die Leitungen gefallene Bäume und Äste.

Bergbahnen stehen still
Auch zahlreiche Bergbahnen fahren wegen der starken Böen nicht. So hat die Luftseilbahn Weggis - Rigi Kaltbad den Betrieb für heute eingestellt, wie es auf der Webseite der Rigi Bahnen heisst. Ebenso ist die Luftseilbahn Kriens - Pilatus Kulm geschlossen.

Auch sämtliche Anlagen und Pisten im Titlisgebiet bleiben laut Homepage von Titlis Rotair heute geschlossen, genauso wie die Anlagen der Panoramawelt Lungern-Schönbüel, Wirzweli und Klewenalp. Im Skigebiet Melchsee-Frutt sind die Anlagen auf dem Bonistock sowie die Langlaufloipen geschlossen. Auf dem Stoos sind mehrere Anlagen geschlossen.

ana/ap