SÜDOSTBAHN: Investitionsbeiträge an die Südostbahn

Positive Stellungnahme der Kantonsratskommission (RUVKO) zu verschiedenen Vorlagen zur Schweizerischen Südostbahn (SOB. Der Anteil des Kantons Schwyz an diesen Investitionshilfen beträgt insgesamt 2.9 Millionen Franken.

Drucken
Teilen

Die Kommission für Raumplanung, Umwelt und Verkehr des Kantonsrates hat die Vorlagen. für die Erneuerung der Gleisanlage auf dem Abschnitt Wädenswil - Burghalden, die Erstellung eines Betriebsgebäudes in Samstagern und die Beschaffung eines Fahrzeuges für den Unterhalt der Fahrleitung beraten, wie sie am Donnerstag mitteilte. Die Kommission empfiehlt dem Kantonsrat die Vorlagen zur Annahme. Die Kommission liess sich dabei von der Geschäftsleitung der Südostbahn umfassend über die vorgesehenen Massnahmen informieren.

Oberbauerneuerung Wädenswil - Burghalden
Die Gleisanlage auf dem Abschnitt Wädenswil - Burghalden ist sanierungsbedürftig. Grund dafür ist die starke tägliche Belastung durch Personen- und Güterzüge, die starke Steigung der Strecke von rund 50
Promille und der teilweise fehlende Unterbau der Strecke. Die letzte grössere Erneuerung dieses Abschnittes erfolgte im Jahr 1977.

Erstellung Betriebsgebäude in Samstagern
Die Gruppe Betriebsunterhalt, elektrische Anlagen, Fahrstromversorgung und die Schreinerei befinden sich in Samstagern in provisorischen Unterkünften und baufälligen Gebäuden. In einem neuen Betriebsgebäude in Samstagern sollen die Abteilungen an einem für die SOB zentralen Standort zusammengefasst werden.Durch die Zusammenfassung können die Arbeitsabläufe rationalisiert werden.

Fahrleitungsfahrzeug
Der SOB stehen im Gegensatz zu anderen Bahnen keine Fahrleitungsfahrzeuge zur Verfügung. Der Unterhalt
der Fahrleitungen erfolgt bisher mit behelfsmässigen Mitteln. Aus diesem Grund beschafft die SOB AG ein Fahrleitungsfahrzeug, wie die Kommission mitteilte.

ig