SÜDOSTBAHN: Schwyz spricht Beiträge für die Südostbahn

Der Schwyzer Regierungsrat beantragt dem Kantonsrat Investitionsbeiträge an die Schweizerische Südostbahn AG in der Höhe von 4,9 Millionen Franken.

Drucken
Teilen
Ein Personenzug der Südostbahn bei Steinerberg. (Archivbild Erhard Gick/Neue SZ)

Ein Personenzug der Südostbahn bei Steinerberg. (Archivbild Erhard Gick/Neue SZ)

Dieser Beitrag stützt sich gemäss der Schwyzer Staatskanzlei auf einen seit 1993 geltenden Verteilungsschlüssel. Die Investitionsbeiträge teilen sich der Bund sowie die Kantone Schwyz, Zürich und St. Gallen. Ziel dieser Investitionen ist es, die Wirtschaftlichkeit, die Leistungsfähigkeit und die Sicherheit des Betriebes wesentlich zu erhöhen.

Die Schweizerische Südostbahn AG steht vor grösseren Bauvorhaben. Mit Investitionen von gesamthaft 19,3 Millionen Franken sollen in den nächsten Jahren fünf Projekte realisiert werden: Der Fahrleitungsumbau zwischen Steinerberg und Altmatt, der Ersatz von elf Weichen in Samstagern, der Umbau der Sicherheitseinrichtungen zwischen Freienbach und Altmatt, die Oberbauerneuerung zwischen Freienbach und Wollerau inklusive Anpassungen im Bahnhof Wollerau sowie Mehraufwendungen beim Endausbau des Bahnhofs Biberbrugg.

ost