SÜDUMFAHRUNG: Mehr Lebensqualität für Küssnacht

Endlich findet das lange hin und her gewälzte Projekt Südumfahrung ein Ende. Die abgeänderte Initiave wurde angenommen.

Drucken
Teilen
Die Oberdorfstrasse wird mit der Umfahrung vom Verkehr entlastet. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Die Oberdorfstrasse wird mit der Umfahrung vom Verkehr entlastet. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Die Vorlage wurde deutlich mit 2919 Ja zu lediglich 774 Nein Stimmen angenommen. Damit kann ein lang geplantes Projekt endlich realisiert werden und das Zentrum vom Verkehr entlastet werden.

Vorlage abgelehnt und erneut überarbeitet
Am 25. November 2007 haben die Küssnachter Stimmbürgerinnen und Stimmbürger den Planungskredit für die Südumfahrung knapp abgelehnt. Dieses Nein war keine Absage an die Südumfahrung. Im Gegenteil erwarten die Küssnachterinnen und Küssnachter vom Bezirksrat,dass er die gesamte Südumfahrung möglichst rasch realisiert.

Basierend auf der von Thomas Stucki im Vorfeld eingereichten Einzelinitiative (Bau einer nicht etappierten Südumfahrung) wurde das Geschäft überarbeitet und die Linienführung nochmals überprüft. Nach anfänglich unterschiedlichen Auffassungen über die Planung und Realisierung der Südumfahrung konnte kurz vor der Bezirksgemeinde vom 14. April 2008 ein gemeinsamer Nenner zwischen dem Initianten, dem "Verein Variante Lang" sowie dem Bezirksrat gefunden werden. Nachdem Thomas Stucki an der Bezirksgemeinde vom 14. April 2008 seinen Initiativtext entsprechend den Vorverhandlungen abgeändert hatte, löste der Bezirksrat sein Versprechen ein und zog seinen Gegenvorschlag zurück. Mit dem Ja an der Urne kann nun die Umfahrung schnell realisiert werden und in das Dorf mehr Lebensqualität zurück kehren.

ig