SWISSBIOMECHANICS: Einsiedler Schuheinlagen in Japan

Eine Fehlstellung der Füsse kann aber schnell zu Beschwerden führen. Das Einsiedeler Unternehmen Swissbiomechanics schafft mit individuellen Schuheinlagen erfolgreich Abhilfe.

Drucken
Teilen
Nebst dem Ausmessen der Füsse und Messungen der Druckverteilung wird der Laufstil genau analysiert. (Bild pd)

Nebst dem Ausmessen der Füsse und Messungen der Druckverteilung wird der Laufstil genau analysiert. (Bild pd)

«Bis jetzt waren wir vor allem national tätig, doch nun produzieren wir auch für Japan», erklärt Christian Kryenbühl, Geschäftsführer von Swissbiomechanics. Dabei hat ein Medizinanbieter Japans aktiv den Kontakt gesucht. Auch mit Südkorea sind Gespräche im Gange.

«Ein Sportartikelgeschäft will unsere Schuheinlagen im grossen Stil lancieren», sagt Kryenbühl. Ende Jahr soll es soweit sein. Wichtig sei dabei das Beibehalten der Qualität. «Wir expandieren lieber schrittweise und überlegt, damit die 'swiss quality', die wir propagieren, auch garantiert ist.»

Pro Jahr stellt die Firma rund 10'000 Einlagen her. Eine kostet zwischen 350 und 400 Franken. Nach etwa eineinhalb Jahren wird der Zustand der Einlagen überprüft.

Die Kundschaft ist unterschiedlich: Kinder, ältere Menschen, aber auch Sportler, die ihre Leistung optimieren oder wieder schmerzfrei laufen wollen. So fertigte man etwa Einlagen für die Fussballer Claudio Lustenberger und Nelson Ferreira an.

Laura Zambelli

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.