TEILREVISION: Neues Gesetz für ökologischere Landwirtschaft

Der Regierungsrat schickt den Entwurf für eine Teilrevision des Gesetzes über die Landwirtschaft in die Vernehmlassung. Die Vernehmlassungsfrist läuft bis 9. Juli.

Drucken
Teilen
Durch die Teilrevision des Gesetzes über die Landwirtschaft sollen Berggebiete besser unterstützt werden. (Symbolbild Angel Sanchez/Neue UZ)

Durch die Teilrevision des Gesetzes über die Landwirtschaft sollen Berggebiete besser unterstützt werden. (Symbolbild Angel Sanchez/Neue UZ)

Mit der Agrarpolitik 2011 sollen die agrarpolitischen Rahmenbedingungen so weiterentwickelt werden, dass in der Landwirtschaft die Verbesserung der Marktleistung und der Ökologie vorangetrieben werden.

Die Bundesversammlung hat hierzu 2007 Änderungen von entsprechenden Bundesgesetzen beschlossen. Diese Neuerungen machen einige Anpassungen am kantonalen Gesetz über die Landwirtschaft erforderlich.

Flächen im Berggebiet weiter bewirtschaften
Ein Beispiel aus den Neuerungen: Mit der Teilrevision des Bundesgesetzes über das bäuerliche Bodenrecht wurde der minimale Arbeitsbedarf für ein landwirtschaftliches Gewerbe von 0,75 auf 1,0 Standardarbeitskräfte (SAK) erhöht.

Das Bundesrecht ermächtigt die Kantone aber, landwirtschaftliche Betriebe, welche diese Voraussetzung nicht erfüllen, dennoch den Bestimmungen über die landwirtschaftlichen Gewerbe zu unterstellen. So sollen zum Beispiel arbeitsintensive und touristisch attraktive Flächen im Berggebiet weiterhin bewirtschaftet werden können.

ana